Pflanzenschutz



ID-Nr. (Jahr-fortlaufende Nr.) Status Status AGS Priorisierung AGS Statusbericht Bearbeitung durch Gemüse Problem Pflanzenschutz Produktkategorien Problemstellung und Zielsetzung Kommentar Forschung / Kommentar FFG / Kommentar FK Bio/VSGP
22-02 neu Allg. Gemüse Bekämpung von diversen Pilzinfektionen mit Vernebelungs-Technik F Pilzinfektion, u.a. der falsche Mehltau, verursachen im Gemüsebau enorme Schäden. Die Faktoren des Pilzdrucks spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Anwendungstechnik ist u.a. entscheidend für den Bekämpfungsserfolg. Die Wirksamkeit mit einem speziellen Vernebelungs-Gerät soll unter Praxisbedingungen im Freiland sowie in Gewächshäusern untersucht werden. Der Mitteleinsatz soll dabei mit herkömmlichen Fungiziden im Vergleich zu Anolyte erfolgen.
22-04 neu Allg. Gemüse Wegfall Mancozeb bei Zwiebeln, Spinat F Mancozeb verliert im 2022 die Bewilligung. Vor allem in Zwiebeln und Spinat entstehen Lücken. Besteht die Möglichkeit, dass der ergänzende Wirkstoff in Kombipräparaten mit Mancozeb als Einzelwirkstoff in den Kulturen bewilligt wird? Bsp. Dimethomorph, Metalaxyl etc. Kann dies im Rahmen einer Notfallzulassung fürs 2022 bereits erfolgen?
22-18 neu Allg. Gemüse Thrips Probleme bei verschiedenen Gemüsearten I Ersatz-Strategien haben noch nicht den gewünschten Erfolg gebracht
22-36 neu Allg. Gemüse Zulassung von Cyantranliprol gegen die Endivienminiermotte (Napomyza cichorii) I Die Endivienminiermotte ist ein echtes Problem im Endivienanbau, mit bis zu 3 Generationen pro Jahr, abhängig von den Witterungsbedingungen. Diese Fliege verursacht im Endivienanbau reale Schäden und erhebliche wirtschaftliche Verluste. Derzeit ist nur Lambda-Cyhalothrin für die Bekämpfung von Blattminierern an Chicorée zugelassen.

Das in anderen Nachbarländern zugelassene Cyantraniliprole hat sich vor allem in Frankreich in den letzten zwei Jahren bewährt. Dieser Wirkstoff ist auch für andere Gemüsekulturen (Karotten, Selleriezweige, Bohnen usw.) zugelassen. Um Resistenzen bei diesem Schädling vorzubeugen und damit den Einsatz eines einzigen Wirkstoffs zu vermeiden, beantragen wir die Zulassung von Cyantranliprol (z.B. Benevia®) gegen die Endivienminiermotte.
22-29 neu Allg. Gemüse Zulassung von Attracap® zur Drahtwurmbekämpfung L Der Drahtwurm verursacht in Kulturen, die unter Schutz stehen, zunehmende und erhebliche Schäden. Die verursachten Schäden führen zum Absterben der Pflanzen (Verlust des Wurzelsystems). Das Produkt Attracap ® (Metarhizium brunneum) zeigt gute Ergebnisse in Feldkulturen und respektiert dabei die Bodenflora und -fauna.
22-37 neu Allg. Gemüse Vereinfachte Zulassungsverfahren für alternative Substanzen L, D Für alternative Substanzen sollte ein vereinfachtes und harmonisiertes Registrierungsverfahren mit der EU gelten, um die zahlreichen Rücknahmen von PPh zu kompensieren, denen die Schweizer Gemüseproduktion ausgesetzt ist.
Beispiel: Capsanem, Isonet T, Attracap
Diese Stoffe hinterlassen keine Rückstände! Warum haben wir in der Schweiz die Paarungsstörung im Bio-Obstbau zugelassen, während wir für die Zulassung der Paarungsstörung im Tomatenbau (ISONET T) kämpfen müssen?
22-07 neu Bohnen mit Hülsen
Kürbisgewächse
Zucchetti
Thiram-Ersatz Beizung F Maxim 480 FS (Fludixinyl) Beizung in EU, in der Schweiz Zulassung anstreben, Thiram fliegt weg.
Mit dem Wegfall von Thiram entsteht bei Zucchetti eine Lücke in der Beizung. Wäre Fludioxonil eine Alternative? Erweiterung auf Zucchetti beantragen.
22-27 neu Gurken
Tomaten, Auberginen, Chilli
ToBRFV/CGMMV, Virusbekämpfung: Zulassung der Verwendung des Desinfektionsmittels Virkon S als Ergänzung zu MennoFlorades D Das ToBRFV/CGMMV-Virus ist für die Branche ein Problem. Angesichts der europäischen Situation müssen den Schweizer Produzenten Schutzmassnahmen und Instrumente zur Verfügung stehen. Die Desinfektion des Zuchtmaterials ist ein entscheidender Punkt in der Strategie zur Bekämpfung dieses Erregers. In diesem Zusammenhang bietet Virkon S ein zufriedenstellendes Wirkungsspektrum.
22-03 neu Karotte
Pastinaken, Sellerie
Möhrenfliegenbekämpfung ohne Pyrethroide I Der Druck auf den Einsatz von Pyrethroiden wird öffentlich und politisch stark steigen. Bei den Möhrenfliegen haben wir lediglich Pyrethroide, die noch zur Bekämpfung zugelassen sind. Gibt es Alternativen?

Die einzige Anmeldung wird noch Bifentrin sein, aber nur bis zum 01.07.22! Es müssen neue Mittel oder Insektizide zur Bekämpfung der Karottenfliege gefunden werden.
22-35 neu Krautstiel Ramulariose (Ramularia spp.) und Cercosporiose (Cercospora spp.): Verlängerung der Zulassung von Difenoconazol F Blattkrankheiten wie Cercosporiose und Ramulariose sind bei Krautstiel sehr verbreitet. Derzeit ist nur der aktive Wirkstoff Azoxystrobin gegen diese Erreger zugelassen. Leider bietet dieser Wirkstoff keinen wirksamen Schutz gegen diese Blattkrankheiten. Außerdem führt diese Situation aufgrund der fehlenden Verwendung anderer und/oder alternativer Wirkstoffe zur Entstehung resistenter Stämme.

Difenoconazol ist bereits für Salatrüben zur Bekämpfung von Cercosporiose und Ramulariose zugelassen. Wir beantragen daher eine Verlängerung der Zulassung des Wirkstoffs Difenoconazol (SLICK, SCORE 250 EC und andere Spezialitäten) auf Krautstielkulturen, um den Druck dieser Krankheitserreger zu verhindern und zu verringern.
22-34 neu Liliengewächs Zulassung von Oxathiapiprolin gegen Falschen Zwiebelmeltau (Peronospora destructor) F Die für Januar 2022 angekündigte Rücknahme von Mancozeb (und anderen Spezialitäten, die diesen Wirkstoff enthalten) lässt die heimische Zwiebelproduktion völlig ungeschützt gegen die Zwiebelfäule.

In seiner jetzigen Form würde dieser neue Wirkstoff, der von vielen Nachbarländern übernommen wurde, einen guten Schutz gegen die Zwiebelfäule bieten. Aus diesem Grund beantragen wir die Zulassung des Wirkstoffs Oxathiapiprolin (ORUNDIS PLUS® und andere Spezialitäten) für Aliaceae-Kulturen, um den Druck dieses Krankheitserregers zu verringern und so seine Ausbreitung zu verhindern.
22-01 neu Liliengewächse

Allg. Gemüse
Fungizid-Alternative in Liliengewächsen und Salat

Wie weiter ohne Mancozeb?
F Eine leistungsstarke Fungizidkombination aus einem neuen Wirkstoff und Mancozeb mit sehr sicherer Wirkung auf falsche Mehltaupilze Phytophthora infestans in Kartoffeln, Peronospora destructor in Zwiebelgemüse, Knoblauch und Schalotten, sowie Bremia lactucae in Salat. Durch die radikale Sistierung wichtiger Fungizide wäre dieses Produkt (Wirkstoffe) ideal und könnte mit vorhanden Fungiziden eine Top-Lösung ergeben bei der Bekämpfung von Phytophthora infestans" in Kartoffeln und "Peronospora" in Liliengewächsen. AGS hat mit Corteva Erfahrungsaustausch gehabt und dabei grosses Interesse an einer Bewilligung von Fungiziden mit diesem Wirkstoff für die Schweiz angemeldet. Damit etwas in diese Richtung in Gang kommt, braucht es eine Schweizer Firma, die auf Corteva zugeht und in gegenseitiger Absprache Gesuche für Kartoffeln, Zwiebeln & Co stellt.
22-23 neu Tomaten Zulassung von neuen Impfstämmen gegen den Pepino Mosaik Virus D In der EU wurden zwei PepMV Stämme bis Juni 2036 genehmigt (mildes Isolat Abp1 und mildes Isolat Abp2) Zurzeit besteht in der Schweiz eine Zulassung für das Pflanzenschutzmittel PMV-01 mit dem Isolat 1906, welcher im EU-Raum ebenfalls zugelassen ist. Die Branche ist betreffend Resistenzbildungen sehr interessiert an Ergänzungen zu den bestehenden PSM gegen PepMV.

Ziel: Zulassung der neuen Stämme in der Schweiz zur Weiterentwicklungdas PSM- Sortiment gegen PepMV
22-15 neu Tomaten Minierfliegen I, L Integrierte Bekämpfung der Minierfliege mit nützlingskompatiblen Pflanzenschutzmitteln.
21-16 bisher Allg. Gemüse Jordan-Virus (ToBRFV), Bekämpfung des Virus:
Bewilligung eines Desinfektionsmittels in Ergänzung zu MennoFlorades
D Das Jordan-Virus beschäftigt die Branche. Angesichts der Lage in Europa müssen den schweizer Produzenten schützende Massnahmen und Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Die Desinfektion der Einrichtungen ist ein ausschlaggebender Punkt in der Bekämpfungsstrategie gegen diesen Schaderreger. Hierbei bietet ein Mittel ein zufriedenstellendes Wirkungsspektrum. FFG 2020: Als Handelsdesinfektionsmittel bei der amtlich angeordneten Tierseuchenbekämpfung zugelassen (BLV). Zulassung für Desinfektion von Geräte / GH, d.h. alle inerten Materialien im Gewächshaus anstreben? Kontaktaunahme mit Firma, als Alternative für Menno Florades, das in der Schweiz eingesetzt wird (VSGP). Wirkung auf Jordan Virus nicht bekannt.
AGS Sep. 2020: Desinfektion von Gewächshäusern wird auch in Extensionprojekt 21-03 behandelt.
22-41 bisher Tomaten, Zucchetti Samtflecken (Cladosporium) F Cladosporium auf Tomaten und in Zucchetti ist zunehmend ein Problem geworden. Gegen diesen Pathogen gibt es nur beschränkt resistente Sorten. Die Fungizide die gegen diese Krankheit gewirkt haben, sind heute nicht mehr auf dem Markt. Um den Fungizideinsatz in diesen Kulturen zu begrenzen, braucht der Produzent wirksame Mittel und Strategien. Die C5 Resistenz ist nicht ausreichend (C6), die Tomaten-Typen Peretto, Ochsenherzen und mehrere kleine Früchte sind nicht mehr geschützt. Es hat keine PSM die eine gute Wirkung haben.
Eine genetische Untersuchung zur Entwicklung der neue Stämme währe hilfreich
um neue Bekämpfungsstrategien zu entwickeln (zusammenarbeit mit Züchter).
Viele alte Sorten sind in der Direktvermarktung sehr gefragt, diese besitzen keine Resistenzen. Biologische Mittel sollten dringend gefunden werden. Es sind neue Alternativen erforderlich.
FFG 2020: Zulassungsentscheid(e) minor use und Eingabe major crop abwarten. Firma priosiert eingegebene Anträge für das BLW:
BASF 2020: für Signum wurde im Feb 2019 ein Minor Use Antrag für ca. 50 Indikationen gestellt, der noch in Bearbeitung ist. Im Februar 2020 wurde noch ein Antrag für Zucchetti und Pattison die Indikation Cladiosporose und Mehltau eingereicht. Tomaten ist Major Crop: Da kein aktuelles Dossier vorhanden war (Italien war ein altes Dossier), kann Gesuch für Tomaten erst zu einem späteren Zeitpunkt eingereicht werden.
AGS Sep. 2020: Wo stehen die Bewilligungsgesuche für Signum?
FFG Nov. 2019: Einige Indikationen wurden von einer Firma eingereicht. Für Zucchetti wird das noch gemacht. Für Tomaten wird die Firma eine Eingabe machen. Ein Wirkstoff geht, der andere eher nicht. Firma wird angehalten, dies zu inizieren. Tomaten, Gurken, Zucchetti, Erdbeeren wird von der Firma aufgenommen.
AGS Sep. 2019: Konnte die Produkteinhaberfirma bereffend Signum auf Zucchetti bereits angefragt werden (minor use-Gesuch auf Basis Italien)? Tomaten sind nicht minor crop, deshalb kann nicht das erleichterte Bewilligungsverfahren beschritten werden.
FFG Nov. 2018: Minor use in Zucchetti möglich, für Tomaten wird von der Firma eine Gesuchsbewilligung beim BLW gestellt.
AGS Sep. 2018: In Italien ist bei Tomaten zusätzlich Signum gegen die Cladosporiose bewilligt. Gegen Cladosporium bei Zucchetti ist in Belgien ebenfalls Signum zugelassen (minor use-Gesuch möglich). Die Firma sollte angefragt werden. Aktuell werden von M. Jermini im Tessin Bekämpfungsversuche bei Zucchetti durchgeführt.
FFG Nov. 2017: Dauerbrenner. Firma welche Signum vertreibt, sollte hier aktiv werden. VSGP ist in Kontakt mit der Firma und hakt nach.
AGS Sep. 2017: Durchschlagende Fungizide gibt es nicht und es sind auch keine solchen in Sicht. Gemäss der aktuellen Literatur haben Strobilurine, wie sie in den genannten Kulturen gegen andere Krankheiten eingesetzt werden, eine unterdrückende Wirkung. In Belgien ist Signum gegen Cladosporium bei Zucchetti bewilligt => minor use? Problem sollte zusätzlich über die Sortenwahl angegangen werden.
AGS Sep 2016: Zulassung neuer Fungizide Minor-use-Verfahren.
20-27 bisher Allg. Gemüse Zulassungserweiterung von Dagonis (Fluxapyroxad + Difenoconazol) auf Hülsengemüse, Zwiebelgemüse und Lauch F Die Zulassungserweiterung war in Deutschland bereits erfolgreich und wäre auch für die Schweiz nützlich. FFG 2020: Minor use Antrag gestellt. Warten auf Zulassung.
AGS Sep. 2020: Die Firma hat zugesagt, analog zu Deutschland dieselben Indikationen in der Schweiz zu beantragen.
FFG Nov. 2019: Firma braucht zuerst die europäische Bewilligung für Dagonis in weiteren Kulturen, Dann Erweiterungen auch in der Schwweiz. Die Firma frägt nach den Kulturen, welche hier eine Bewilligung erhalten sollten. Firma bitte um Mithilfe der Branche. Arbeitsgruppe stellt die Bedürfnisse fest. AGR, Berater, Produzenten kommen dazu zusammen.
AGS Sep. 2019: Dagonis ist in der Schweiz bereits bei den ersten Gemüsearten bewilligt. Die Schweizer Firma muss dazu motiviert werden, Erweiterungsgesuche für zusätzliche Gemüsekulturen zu stellen. Nach dem Vorbild von im Ausland bereits bestehenden Bewilligungen können bei minor crops minor use-Gesuche gestellt werden.
20-16 bisher Allg. Gemüse Bleitblättrige Unkräuter bei Baby-Leaf Spinat (Chenopodiaceae) H Es sind keine Bewilligungen zur Behandlung von breitblättrigen Unkräutern im Baby-Leaf Spinat vorhanden. Wieso können nicht Bewilligungen vom Spinat übernommen werden?
Ergänzt:Sobald das BLW die Bewilligungssituation bei den Baby-Leaf-Kulturen aktualisiert hat, soll abgeklärt werden, bei welchen Baby-Leaf-Kulturen weitere Lücken bestehen.
FFG 2020: Gründung einer AG. AGS geht auf Produzenten zu. AGS möchte wissen, wo welche Lücken in der Produktion bestehen. Produzenten können sich direkt an AGS richten. Aufruf dazu über die Fachstellen Gemüse. Allenfalls Koordination über VSGP.
AGS Sep. 2020: Der Problemkreis "Pflanzenschutz bei Baby leaf" sollte systematisch durchleuchtet werden nach Bedarf, sobald die BLW-PSM-Datenbank endlich aktualisiert ist. Ist dies nun der Fall? Vermutlich sind bei dieser Kultur eigene Rückstandsstudien im Hinblick auf die Erzielung von Neubewilligungen unumgänglich. Auch bei Babyleaf (Spinat) sind betreffend Bodenherbiziden hinsichtlich Rückständen einige Fragen offen.
AGS: Gründung einer produktionsnahen Arbeitsgruppe. Durchführung einer Bedürfniserhebung
FFG Nov. 2019: Hier handelt es sich im speziellen um Baby Leaf Spinat . AGS frägt ob hier beim BLW eine Übersicht vorhanden ist. Praktisch ist das meiste gemacht. 6 - 7 Kulturen sind sie jedoch noch nicht ganz fertig erarbeitet.
Arbeit vom BLW fast abgeschlossen. Was ist Status Quo beim Spinat nach dieser Bearbeitung? Allenfalls können Firmen entsprechende Erweiterungsgesuche eingeben, wenn alles klar ist. AGR verfolgt das aufmerksam.
AGS Sep. 2019: Die Bewilligungssituation bei Baby-Leaf-Kulturen befindet sich aktuell allgemein im Umbruch. Firmen können auf der Basis von Hauptkulturen Bewilligungen für untergeordnete Baby-Leaves beantragen, sofern die für die Haupt(Referenz-)kulturen festgelegten Wartefristen dies zulassen.
19-02 bisher Allg. Gemüse Mangold: Rübenmotte I Rübenmotte tritt in Zuckerrüben neu verstärkt auf. Ebenso ist sie in Mangold anzutreffen. Einzelne Betrieben melden Totalverlust von Sätzen in 2017. Mittel gegen Rübenmotte fehlen. FFG 2020: Warten auf Eingabe-Entscheid.
Omya 2020: C Gesuch in Mangold gegen diverse Schädlinge erneut eingereicht.
VSGP Oct. 2020: Gazelle: keine Neuigkeiten zum Gesuch von 2017. Acetamiprid in der GÜ.
AGS Sep. 2020: Wo steht das eingereichte Bewilligungsgesuch
FFG Nov. 2019: Wenn Firma das Gesuch eingibt, wäre es erledigt. Für Karate hat Firma eine Bewillung auf Mangold allgemein. Anzahl Einsätze sind jedoch beschränkt. NeemAzal hat Wirkung auf Rübenfliege, allenfalls auch auf Rübenmotte. Audienz könnte dazu geprüft werden. Firma versucht Versuche zu machen. Gazelle wäre auch noch eine Möglichkeit. Gazelle hat zusätzlich auch noch eine Wirkung auf Wanzen. Firmen bleiben hier weiter dran.
VSGP Oct. 2019: Eine Firma schlägt Lambda Cyhalothrin vor.
AGS Sep. 2019: Monitoring zum Auftreten dieses Schädlings wurde von AGS betrieben. Bei Futter- und Zuckerrüben sind einzelne Pyrethroide gegen diesen Schädling zugelassen. => Bewilligungserweiterung? Es sollten allgemein Abklärungen zur Wirksamkeit von chemischen Massnahmen gemacht werden. Anfrage von Firmen.
FFG Nov. 2018: Gesuchsbewilligungen wären allenfalls möglich. Monitoring läuft. VSGP geht Pflanzenschutzfirmen an. Agroscope wäre bereit Wirkstoffe zu prüfen.
AGS Sep. 2018: Bei Zuckerrüben sind gegen die Rübenmotte einzelne Insektizide aus der Gruppe der Pyrethroide bewilligt, welche bei Mangold gegen andere Schädlinge bereits bewilligt sind. Eine Bewilligungserweiterung auf Rübemotte bei Mangold sollte daher mit minimalem Aufwand möglich sein.
21-15 bisher Allg. Gemüse Drahtwürmer
Zulassung von Attracap ® zur Bekämpfung von Schnellkäfer Drahtwürmern
I Ephosin (Chlorpyriphos) steht ab 2021 nicht mehr zur Verfügung. Wie können Drahtwürmer in Zukunft bekämpft werden? Tefluthrin?
Die Schnellkäfer Drahtwürmer verursachen vermehrt Schäden in Kulturen im geschützten Anbau. Die verursachten Schäden führen zum Absterben der Pflanze (Zerstörung des Wurzelsystems). Das Produkt Attracap ® zeigt in Freilandkulturen gute Wirkung ohne dabei die Bodenlebewesen zu gefährden. 2020 wurde die Verwendung in Kartoffeln bewilligt. Eine Zulassungserweiterung zur allgemeinen Verwendung in Gemüsekulturen wurde beantragt.
FFG 2020: Warten auf Resultate AGS. Stehen lassen. Priorität bei Firma haben Kartoffeln (Notfallzulassung). Relativ grosse Herausforderung (Wirkungsdaten aus Versuche sind schwierig zu erforschen durch das Verhalten des Drahtwurmes, im Feld anders als im Labor, etc.). OTM verfügt über Versuchsresultete und ist ggf. bereit, diese via FFG zur Verfügung zu stellen.
AGS Sep. 2020: Wirkung in Kurzkulturen bei kurzfristigem Einsatz begrenzt. AGS hat einen Langzeitversuch angelegt. Resultate folgen
FFG Nov. 2019: OTM hat mit anderen Wirkstoffe Versuche gegen Drahtwurm gemacht und ihre Resultate vorgestellt. Teflutrin: sieht die Produktion Bedarf dazu? AGS bearbeitet Kartoffeln nicht. Rückmeldung der Produktion: hier soll kein Aufwand betrieben werden.
Versuche mit einem Pilz gegen Drahtwurm wurde in Österreich gefahren. Ködertechnologie auf dem gleichen Wirkstoff. Firma reicht Bewilligung für 2021/2022 ein. Hier weiter arbeiten.
AGS Sep. 2019: In der Romandie (OTM) wurden 2019 Versuche mit Beauveria bassiana in verschiedenen Gemüsearten im Austausch mit AGS durchgeführt. Entsprechende Versuche bei Süsskartoffeln sind zurzeit bei AGS noch laufend. Kartoffelversuche müssten von der Kartoffelbranche selbst koordiniert werden (kein Gemüse).
22-10 bisher Allg. Gemüse Unkrautbekämpfung (v. a. Knöterich und Erdmandelgras) H Gegen Erdmandelgras gibt es immer noch keine 100 Prozentige Bekämpfungsmöglichkeit. In Deutschland ist Spectrum (Dimethenamid-P) auf diversen Gemüsekulturen gegen Erdmandelgras bewilligt. Besteht die Möglichkeit, dass für Spectrum auch in der Schweiz die Bewilligung erweitert werden kann? Speziell im Sellerie wäre das wichtig. Bewilligung analog Deutschland im Gemüsebau möglich?

Die Bekämpfung des Erdmandelgrases (Cyperus esculentus) ist dringlich. Die Forscher bei Agroscope ACW haben den vielversprechenden Nutzen des Wirkstoffes S-Metolachlor demonstriert, der für die Kohlgewächse selektiv ist. Erweiterung der Zulassung für das Herbizid DUAL GOLD für gepflanzte Kohle

Im Kohlanbau zeigen sich in den letzten Jahren mit den zugelassenen Wirkstoffen vermehrt Wirkungslücken gegen Unkräuter im Nachauflauf. Vor allem Knötericharten konnten sich dadurch in den letzten Jahren stark vermehren. Es sind Wirkstoffe gesucht, die im Nachauflauf eine bessere Wirkung insbesondere gegen Knötericharten haben.
FFG 2020: Warten auf Zulassung Spectrum.
BASF 2020: Für Spectrum wurde im November 2018 ein Minor Use Gesuch für 17 Indikationen, darunter Kopfkohle, Blattkohle und Rosenkohl gestellt. Das Gesuch ist noch in Bearbeitung.
Syngenta 2020: Keine Aktivitäten seitens Syngenta.
AGS Sep. 2020: Das Bewilligungsgesuch wurde eingereicht. Wie weit ist der Prozess fortgeschritten?
FFG Nov. 2019: Gesuch für Spectrum von der Firma eingereicht.
AGS Sep. 2019: Gemäss Angaben der Firma sollte ein Gesuch ans BLW eingereicht worden sein.
FFG Nov. 2018: Pflanzenschutzfirma ist dran. Minor use Verfahren möglich. Anbautechnik bezüglich Erdmandelgras ist Betriebsweise zu beurteilen.
AGS Sep. 2018: Nach dem Vorbild der deutschen Bewilligungssituation wird voraussichtlich für ein Dimethenamid-P-haltiges Bodenherbizid für den Einsatz im Nachauflauf bei Kopfkohlen, Rosenkohl und Blattkohlen ein minor use-Gesuch gestellt. Für Blumenkohle (ist keine minor crop) muss ein Bewilligungserweiterungsgesuch gestellt werden.
FFG Nov. 2017: Minor use - Verfahren bei gewissen Kohlarten anstreben. Bei Blumenkohlen geht das nicht. PS Firmen werden durch VSGP nochmals angegangen.
AGS Sep. 2017: Im Rahmen von Strategieversuchen in Kohl zeigten 2 bodenaktive Herbizide aus derselben Wirkungsgruppe im Nachauflauf eingestzt eine gute ergänzende Unkrautwirkung. Diese sind im Ausland zum Teil bereits bewilligt und könnten bei Kopfkohlen und Rosenkohl nach dem minor use-Verfahren beantragt werden. Mit den zuständigen Firmen erfolgten bereits Absprachen im Hinblick auf Bewilligungsgesuche für die genannten Wirkstoffe in ausgewählten Gemüsekulturen. Es kann mehrheitlich nach dem minor use Verfahren vorgegangen werden.
FFG 2016: Versuchswiederholung, läuft weiter.
AGS Sept. 2016: Die ExtG hat Dual Gold und Frontier sowie andere hinsichtlich des Wirkungsmechanismus nahe verwandte Herbizide in Kohlkulturren auf Cyperus-verseuchten Flächen erfolgreich geprüft. Erste Vorabsprachen mit Firmen haben stattgefundent.
Kommentare 2015 gelöscht.
22-08 bisher Allg. Gemüse

Spinat, Zwiebeln, Schalotten, Lauch, Chicorée-Wurzeln, Witloof-Chicorée, Bohnen mit Hülsen, Erbsen
Saatgutbeizung I In Spinat fehlt ein wirksames Beizmittel. Wäre Tefluthrin eine Alternative?

Tefluthrin als Beizmittel gegen die Bohnenfliege zulassen

Nach dem Rückzug von Saatgutbeizmitteln (bspw. Imidacloprid (Gaucho)) sind neue Mittel gesucht. Chlorpyrifos als wirksames Beizmittel wurde inzwischen auch vollständig verboten (letzte Fristen liefen bis Juni 2020).
Bewilligungserweiterung eines alternativen Mittels für Zwiebeln (alle), Schalotten, Lauch, Chicorée-Wurzeln, Witloof-Chicorée. Die Firma hat bereits eine entsprechende Akte eingereicht, aber die Antwort des BLW noch aus.
Auch für die Bohnenfliege sollte laufend nach neuen Wirkstoffen gesucht werden. Bei Bohnen laufen zur Zeit Versuche mit neuen insektiziden Beizmitteln. Diese Versuche bzw. die zukünftigen Bewilligungen sollten gleichzeitig auf Erbsen ausgedehnt werden.
Die Findung einer biologischen Alternativlösung ist ebenfalls nötig. FiBL miteinbeziehen. Andermatt Biocontroll könnten uns sehr hilfreich sein.
Samuel Stüssi Fachbereichsleiter Gemüsebau hätte Ideen mit welchen Mittel man In die Versuche einsteigen könnte.
FFG 2020: Prozess läuft, warten und stehen lassen. Alternativen werden geprüft.
AGS Sep. 2020: Für Bohnen, Erbsen und Chicorée wurden Beizbehandlungen mit Tefluthrin beantragt. Der Bewilligungsprozess läuft
FFG Nov. 2019: Für Bohnen und Erbsen sind Eingaben gemacht. Zwiebeln, Chiccoree und Nüssler wären noch weitere Kulturen wo Ersatz nötig ist. Im Moment keine weitern Kulturen im Fokus. Einiges an Rückstandsdaten sind von AGS bereits erarbeitet worden. Es müssen aber nochmals ein Jahr Daten erhoben werden, damit die Forderung, dass es dazu etwas braucht, gegenüber dem BLW plausibel geamacht werden kann. Braucht unbedingt die Unterstüzung der Branche. Die Branche muss zudem auch die Pflanzenschutzfirmen gegenüber dem BLW dringend unterstützen.
Dieses Projekt In die Lückenliste integrieren. Auch andere Kulturen sollten diesbezüglich in Betracht gezogen werden. Weitere Probleme kommen sicher laufend auf die Produktion zu. Im Ausland wird das oft mit Sonderbewilligungen geregelt. VSGP fragt beim BLW nach, wie das zukünftig zu handhaben ist. VSGP Oct. 2019: Gemäss Firma stellte das BLW Nachforderungen zum Gesuch bei Bohnen. AGS Sep. 2019: Bei Bohnen und Erbsen wurde 2018 und 2019 Tefluthrin als Ersatzmittel für Chlorpyrifos erfolgreich geprüft. Die Firma ist bereit, ein Bewilligungsgesuch für dieses Beizmittel weiter voranzutreiben. Bei vielen anderen Kulturen lässt sich die durch den Wegfall von Neonicotinoiden entstandene Lücke nur schwer schliessen. Es muss auf internationaler Ebene gemeinsam mit der Industrie nach Lösungen gesucht werden. FFG Nov. 2018: Muss auf internationationaler Ebene angegangen werden. Agroscope wäre bereit diesbezüglich in einem Netzwerk mitzuarbeiten. Verarbeitungsindustrie hat verschiedenen Versuche mit Pflanzenschutzfirmen ausgeführt. VSGP soll Pflanzenschutzfirma bezüglich Eingabe der Bewilligung erwirken. Schreiben an Firma gemacht und Gesuch wird eingereicht. VSGP Oct. 2018: Keine Rückstände von Tefluthrin in Erntegut festgestellt. AGS Sep. 2018: Nach dem Rückzug der Zulassungen von verschiedenen Neonicotinoiden zur Saatgutbeizung bei Freilandkulturen nach Ende 2018 entstehen zusätzliche Lücken. Auf internationaler Ebene muss nach Ersatzwirkstoffen gesucht werden. Agroscope ist gemeinsam mit dem BLW in der Minor Use Coordination Facility der EU vertreten, die sich auch mit Fragen und Bedürfnissen auf dem Gebiete der Saatgutbehandlung beschäftigt. Bezüglich der Beizung mit alternativen (Grund)stoffen fehlen zum Teil auch noch Erfahrungen hinsichtlich Anwendung und Wirksamkeit. 2018 wurden gemeinsam mit der Konservenindustrie Versuche mit möglichen Ersatzwirkstoffen gemacht. Mit einzelnen chem. Stoffen wurden gute Resultate erzielt. Rückstandsstudien werden aktuell erarbeitet. Finanzierung der Rückstandsanalysen aus dem Fonds des VSGP. Wirksamkeit der geprüften biotauglichen Wirkstoffe nicht durchschlagend. Einführung der Pflanzkultur im Bioanbau? FFG Nov. 2017: Einzelne PS - und Samen - Firmen müssen diesbezüglich angegangen werden. Die einzelnen Gemüsearten müssen einzeln angefragt werden. Essig und Wasserstoffperoxid sind Möglichkeiten zur Beizung des Samens. Antrag stellen für die Aufnahme in die Grundstoffliste. VSGP nimmt sich dem an. AGS Sep. 2017: Eine kollektive Übertragung der im Ausland bewilligten Saatgutbeizungen ist nicht möglich. Die einzelnen Gemüsearten müssen separat beantragt und beurteilt werden. In vielen Fällen handelt es sich um minor uses. Kommentare 2016 gelöscht.
22-38 bisher Tomate, Aubergine Zulassung von Capsanem (Steinernema carpocapsae) zur Bekämpfung von Weichwanzen L Cyrtopeltis-Arten verursachen seit 2018 bedeutende Schäden auf Tomaten und wurden bereits auf anderen Kulturen entdeckt. Auf Tomaten verursachen sie Ringnekrosen auf Stängeln und Blattstielen sowie den Verlust von Blütenblättern, welche das Wachstum hemmen oder gar stoppen. Capsanem ermöglicht eine wirkungsvolle und biologische Bekämpfung. In Fankreich ist das Produkt zugelassen. FFG 2020: Zulassungserweiterung ist gewünscht. Weiterverfolgen.
Biocontrol Suisse 2020: 2020 Erste eigene Versuch durchgeführt. Wirkung mässig. Applikation teuer. wäre jedoch möglich bei Bedarf Zulassungserweiterung auf Januar 2021 anzumelden.
AGS Sep. 2020: Falls dieser Organismus in Frankreich bereits gegen Wanzen bewilligt ist, entsprechende Bewilligung auch in der Schweiz beantragen, wo dieser Nützling gegen Dickmaulrüssler, Erdraupen etc. bewilligt ist.
22-32 bisher Auberginen Zulassung von Hexythiazox (Nissostar) gegen Milben A Die Milbe Tetranychus urticae ist ein gefährlicher Schädling in Auberginen-Kulturen, der die Pflanzen und ihre Produktion stark beeinträchtigt. Wir verfügen heute über zugelassene Akarizide, die gegen die adulten, mobilen Stadien wirken, jedoch keine die gegen Larvenstadien wirken. Das Mittel Nissostar (Hexythiazox) ist mit biologischen Nützlingen verträglich und erweist sich als sehr wirksam. FFG 2020: Bewilligungsgesucht eingegeben. Entscheid Einsprache NGO abwarten.
VSGP Oct. 2020: Bewilligungsreif, aber Einsprache von NGOs im Juli 2020 erhoben.
AGS Sep. 2020: Wir haben vom BLW nichts gehört
FFG Nov. 2019: VSGP hat von der Firma die Rückmeldung erhalten, dass Bewilligung eingegeben wurde. VSGP fragt wieder nach.
AGS Sep. 2019: Wo steht der Bewilligungsprozess?
FFG Nov. 2018: C-Gesuch wurde eingereicht. Stehen lassen, bis Bewilligung vorliegt.
VSGP Okt. 2018: Firma wird ein C-Gesuch stellen.
AGS Sep. 2018: Wurde die Produkteinhaberfirma bereits angefragt? Wo steht das Bewilligungsgesuch?
FFG Nov. 2017: VSGP geht diesem Anliegen nach.
AGS Sep. 2017: Es sind aktuell verschiedene Akarizide bei Aubergine zugelassen, die eine Wirkung gegen Larven haben. Für das vorschlagene gegen Eier und Junglarven wirksame Mittel Hexythiazox kann nach dem minor use Verfahren ein Bewilligungsgesuch gestellt werden.
21-08 bisher Bohnen mit Hülsen,
Bohnen, Erbsen, Bohnen mit Hülsen
Unkrautbekämpfung - Herbizidstrategie H Die Qualität der Unkrautvertilgung in Buschbohnen-/Bohnen-mit-Hülsen-Kulturen ist mit den gegenwärtig bei grünen/Buschbohnen bewilligten Unkrautvertilgungsmitteln nicht zufriedenstellend. Bolero alleine genügt nicht. Das Problem betrifft insbesondere die Bekämpfung von Amaranthus retroflexus, der nicht unter Kontrolle ist und dessen schnelles und starkes Wachstum die mechanische Ernte bei starkem Befall beeinträchtigt. Die Ausdehnung der Bewilligung eines bestehenden Wirkstoffes würde die Unkrautbeseitigung wesentlich verbessern.
Durch den vermehrten Rückzug von Wirkstoffen soll eine Alternative für das Herbizid mit dem Wirkstoff Bentazon gesucht werden. Der Bewilligungsinhaber war 2019 nicht kontaktierbar (VSGP).
FFG 2020: Bentazon (Bolero/Basagran) war in GÜ und ist durch. Neue Bewilligung ist der Firma prov. zugestellt worden. Von einer NGO ist noch eine Einsprache dazu hängig. Abklärung via Th. Imhof. Wenn OK, wäre Problem gelöst.
AGS Sep. 2020: Sind die kontaktierten Firmen aktiv geworden?
FFG Nov. 2019: Diesbezüglich mit der Firma Schneiter und Leu & Gygax Kontakt gehabt. Bewilligungsinhaber konnte nicht direkt kontaktiert werden. Firma Stähler hat jedoch Kontakt zum Bewilligungsinhaber. Bentazon hat für 7 Jahre in der EU eine weitere Bewilligung erhalten. Wirkstoff ist problematisch und daher eher auf der Abschussliste. Alternativen sind vorhanden. Leu & Gygax prüft was gemacht werden kann.
FFG Nov. 2018: Daten sind in der EU Vorhanden. Da Bohnen kein Minor use sind, müssten Wirkungs- und Rückstandsdaten erarbeitet werden. VSGP klärt dies mit der Pflanzenschutzfirma nochmals ab.
AGS Sep. 2018: Wurde die Firma bereits angefragt, ob sie bereit wäre, ein Bewilligungserweiterungsgesuch zu stellen? Bohnen sind keine minor crop. Daher ist kein minor use-Gesuch möglich.
FFG Nov. 2017: Ein Herbizid mehr wäre wünschenswert. Im Moment noch kein Notstand. Wirkstoffe im Ausland sind bewilligt. VSGP frägt die Firma an.
AGS Sep. 2017: Es besteht eine entsprechende Bewilligung in Belgien. Bohnen sind keine minor crop. Sind Rückstandsstudien verfügbar?
20-01 bisher Bohnen ohne Hülsen Fungizide zur Bekämpfung der Brennfleckenkrankheit (Colletotrichum lindemuthianum) F Für Bohnen ohne Hülsen ist nur Mancozeb gegen die Brennfleckenkrankheit zugelassen, hier besteht eine Lücke. In Bohnen mit Hülsen sind weitere wirksame Wirkstoffe zugelassen. Ist eine Zulassung über Minor use für Bohnen ohne Hülsen möglich? FFG 2020: Cercobin fällt weg. Amistar ist Gesuch am laufen. Abwarten.
Omya 2020: Amistar Omya hat nur Verkaufserlaubnis, nur Bewilligungsinhaber kann Gesuche einreichen.
Stähler 2020: Thophanat-methyl fällt in EU + CH weg. Hersteller hat die Zulassung zurückgezogen.
VSGP Oct. 2020: Cercobin: C-Gesuch nicht eingereicht, da WS in EU unsicher ist. Amistar: Status unbekannt.
AGS Sep. 2020: Anfragen an Firmen betreffend Cercobin und Amistar sind erfolgt. Wurden inzwischen Bewilligungsgesuche eingereicht?
FFG Nov. 2019: AGS schaut, was für ein minor use Verfahren möglich wäre.
AGS Sep. 2019: Es handelt sich um eine minor crop => minor use-Verfahren möglich. In Belgien ist aktuell Thiophanat-methyl bewilligt. Es stellt sich die Frage, ob die Schweizer Firma bereit ist, ein entsprechendes Gesuch in der Schweiz zu stellen. Weitere Abklärungen erforderlich.
21-29 bisher Chicorée Sklerotiniafäule an Chicorée und vielen anderen Kulturen F Mit dem Wegfall von Iprodion fehlt ein wirksames Mittel gegen Sclerotinia, vor allem zur Wurzelbehandlung beim Einstellen und in der Treibperiode! Moon Privilege ist in anderen EU Ländern bereits bewilligt. In Spanien wird das identische Mittel LUNA mit Erfolg eingesetzt!
Zulassungserweiterung für die Behandlung von Ernterückständen (in DE so zugelassen), da dies mit geringeren Aufwandmengen möglich ist und Skleortien so besser erreicht werden, sowie Behandlung der Chicoreewurzeln bei der Ernte (In Belgien zugelassen).

In der Chicorée-Produktion bringt der definitive Wegfall des Wirkstoffs Iprodione (Anwendung als Wurzelbehadlung vor der Treiberei) ein neues Pflanzenschutz-Problem mit sich. Mehrere Produkte könnten ihn für diese Anwendung ersetzen:
Die Erweiterung für SWITCH ist nicht erwünscht, da es regelmässig zu zu hohen Rückständen seiner zwei Wirkstoffe (Cyprodinil, Fludioxonil) kommt.
SIGNUM ist bereits Spritzmittel gegen Blattkrankheiten zugelassen. Eine Erweiterung als Wurzelbehandlung vor der Treiberei gegen Sclerotinia-Fäule scheint schweirig, da die Verwendung in der EU nicht zugelassen ist.
MOON Privilège ist die interessanteste Alternative. Es ist für diese Anwendung in der EU zugelassen. In der Schweiz ist es für verschiedene Kulturesn zugelassen, wie: Lactuca-Salate, Endivien und Blattzichorien, ...
Wir beantragen die Erweiterung auf Chicorée zur Bekämpfung der Sclerotinia-Fäule als vorbeugende Massnahme in Form einer Wurzelbehandlung vor der Treiberei. Die Firma unterstützt diesen Antrag.
FFG 2020: Antrag ist beim BLW. Stehen lassen. Anfrage an VSGP betr. Intevention beim BLW. (Contans ist nicht praxistauglich, da Erntegut mit grossen Problemen behaftet ist).
AGS Sep. 2020: Der Bewilligungsprozess für Moon Privilege läuft immer noch
FFG Nov. 2019: Gesuch für Moon Privilege bei Chicoree wurde von der Firma eingereicht. Erfolg mit Contans WG ist in der Praxis unterschiedlich. Bühler Andy schaut die Problematik mit VSGP nochmals an. Für Salat nachfragen, wie es dazu aussieht.
VSGP Oct. 2019: Gemäss der Firma wurde ein Gesuch eingereicht.
AGS Sep. 2019: Hat die Firma ein Gesuch eingereicht?
FFG Nov. 2018: Minor use Bewilligungen wären möglich. VSGP frägt die Firma an. Bei Contans WG ist die Bewilligung erteilt.
VSGP Okt. 2018: Firma angefragt für Contans, aber nicht für Moon Privilege. Noch keine Antwort erhalten.
AGS Sep. 2018: Wurde die Firma betreffend eines minor use-Gesuches für Contans angefragt? In Belgien ist zudem die Behandlung der Wurzeln mit Fluopyram bewilligt => Die Firma sollte betreffend eines minor use-Gesuches angefragt werden.
FFG Nov. 2017: Nacherntebehandlung ist bewilligt. Firma würde Antrag stellen, da in Belgien eine Bewilligung vorhanden. Minor use (Contans).
AGS Sep. 2017: Was soll behandelt werden? Die Wurzeln vor dem Antreiben oder die abgetriebenen Wurzeln? Welche Art von Produkt: chemisch, biologisch,. Antagtonisten.....?
19-26 bisher Chicorée Kreuzkraut und Franzosenkraut im Chicoréeanbau H Die Versuche von Agroscope haben ergeben, dass ein Mittel im Vor- aber auch im Nachauflauf eine gute Wirkung gegen Franzosen- und Kreuzkraut hat! Es müsste abgeklärt werden, ob das Mittel bereits in anderen Ländern zugelassen ist.
Mit dem Produktionsstopp von Kaskadora ist ein weiteres Herbizid verschwunden, das eigentlich sogar noch zugelassen wäre!
Mit einem weiteren pflanzlich basiertem Mittel hat Agroscope in verschiedenen Versuchen gute Ergebnisse erzielt und es scheint als sei das Mittel bereits in einzelnen Ländern im Wurzelanbau zugelassen.
FFG 2020: Gesuchsentscheid abwarten. Kulturpriorisierungen für das BLW wird durch die Firma angegangen.
AGS Sep. 2020: Die Firma hat ein Bewilligungsgesuch für Spectrum eingereicht (minor use)
FFG Nov. 2019: Belgien hat die Zulassung für Spektrum bekommen. Firma schaut nach, was zu machen ist. DuPont hat ebenfalls Möglichkeiten allenfalls mit Boa.
VSGP Oct. 2019: Bewilligungsgesuch ist nicht möglich, da andere Formulierung und zu kleiner Markt.
AGS Sep. 2019: Wo steht das Gesuch im Bewilligungsprozess? Hat die Firma überhaupt etwas eingereicht?
FFG Nov. 2018: VSGP frägt Firma nochmals an. Frontier Minor use möglich. Boa möglich zuzulassen?
AGS Sep. 2018: Die Firma sollte nochmals angefragt werden. Minor use-Gesuch ist möglich.
FFG Nov. 2017: Firma durch VSGP angefragt. Läuft.
AGS Sep. 2017: 2016 und 2017 wurden vertiefte Herbizidstrategieversuche durchgeführt. Die Auswertungen laufen, Gespräche mit den PSM-Firmen sind im Gange.
21-30 bisher Chicorée witloof Phytophtora in der Chicorée Treiberei
Bekämpfung des falschen Mehltaus Phytophtora cryptogea. Zulassung eines Produkts
F Zur gezielten Bekämpfung von Phytophtora in der Chicoréetreiberei braucht die Produktion ein effizientes Mittel.
Bei der Chicorée-Witloof Produktion kann falscher Mehltau der Wurzeln Phytophtora cryptogea ernsthafte Verluste verursachen. Eine dimethomorphe Substanz ist für die Anwendung in der EU und in der Schweiz für verschiedene Gemüsesorten zugelassen, u.a. für: Salat Lactucae, Feldsalat,.... Wir beantragen die Erweiterung der Zulassung auf Chicorée Witloof zur vorbeugenden Anwendung bei der Wurzelbehandlung vor dem Treiben zur Bekämpfung des Falschen Mehltaus.
FFG 2020: Warten auf EU-Entscheid. Stehen lassen. Minor use für Orvego eingeben, siehe unten. Pflanzenschutzfirma erwartet Schreiben vom VSGP (Branche) über die Wichtigkeit des Anliegens bzw. was sie allgemein als prioritär sehen. Einschreibeperiode B-Gesuche Mitte Jan. C-Gesuche Mitte März (2 Mte)
AGS Sep. 2020: Die Firma wurde betreffend Dimethomorph bei Chicorée kontaktiert. Sobald in der EU die Reevaluation zu diesem Fungizid abgeschlosen ist, wird ein Bewilligungsgesuch gestellt.
21-31 bisher Chicorée witloof Bekämpfung der Minierfliege. Zulassung eines Produkts I In der Chicorée-Produktion kann die Minierfliege (Napomyza cichorii) einschneidende Ausfälle bei der Zapfenproduktion verursachen. Der Wegfall des Wirkstoffs Chlorpyrifos schränkt die Bekämpfungsmöglichkeiten deutlich ein, da bisher für diese Verwendung nur der Wirkstoff Lambda-Cyhalothrin zugelassen ist. Ein Produkt zeigt gegen die Minierfliege Wirkung. Die Erweiterung dessen Verwendung wäre erwünscht. FFG 2020: Im Moment wenig Erfolgsaussichten, ev. später. Stehen lassen. Ev. Acetamiprid (Gazelle) wird geprüft (Stähler).
AGS Sep. 2020: Gibt es irgendwo im nahen Ausland schon eine entsprechende Bewilligung?
21-48 bisher Chinakohl, Weisskabis, Rotkabis Tripsschäden an Kohlarten I Es sind keine geeigneten Wirkstoffe bewilligt. FFG 2020: Auf Gesuch/Zulassung Neem Azal warten; stehen lassen. Firma sucht Versuchsflächen.
Omya 2020: Bislang kein Gesuch eingereicht. Versuchsflächen gesucht! u.a. Antragssteller anfragen.
Biocontrol Suisse 2020: minor use Blattkohle und Kopfkohle betreffend Thrips werden eingereicht
AGS Sep. 2020: Aktuell ist Movento bei Kohlarten explizit gegen Thripse bewilligt. Audienz, dem eine Thripswiekung nachgesagt wird, ist bei Kohlarten gegen Erdflöhe und andere zugelassen. Es könnte eine Bewilligungserweiterung auf Thripse beantragt werden. In Belgien ist darüber hinaus Neem Azal bei Kopfkohlen gegen Thrips bewilligt
21-09 bisher Doldenblütler Zulassung eines systemischen Mittels gegen Blattläuse ggf. als Beizung I Läuse sind Vektoren von Krankheiten. Gleichzeitig sind diese schwer bekämpfbar, ebenso ist das Wirkstoffangebot eingeschränkt (überwiegend Pyrethroide). Es benötigt allenfalls systemische Mittel bzw. beschränkte Zulassungen von Neonicotinoiden (sei es als Beizung) oder als Reserve. FFG 2020: Stehen lassen, weiterverfolgen, was sich in der Saatgutproduktion weiter entwickelt. Problem unterschiedlich.
AGS Sep. 2020: Die Entwicklungstendenzen bei den Saatgutbeizungen sind auf internationalem Niveau zu verfolgen.
22-11 bisher Doldenblütler

Pastinake
Sellerie
Knollenpetersilie
Wurzelpetersilie
Petersilie
Karoten
Fenchel (gepflanzt und gesät)
Herbizidstrategie Doldenblütler H In Sellerie haben wir im Nachauflauf immer noch eine Lücke mit wirksamen Herbiziden. In der EU ist Prosulfocarb (Boxer) in Sellerie bewilligt. Ist eine Zulassung analog EU auch für die Schweiz möglich?

Herbizidlücken bei Doldenblütler. Alternativen zu den Wirkstoffen Linuron und Topper und Metribuzin müssen gefunden werden. Wir benötigen dringend sogenannte Brenner wie Linuron oder Maloran, Tenoran, Mesoranil.

Metribuzin wirkt in den Karotten (unter Vlies) nach dem Auflaufen der Unkräuter nur bedingt, da die Sonneneinstrahlung durch Vlies gedämpft wird.
Die erarbeitet Linuron-Ersatz-Herbizidstrategie genügt nicht. Der richtige Zeitpunkt der Herbizidapplikation ist schwierig abzuschätzen, je nach Stadium der Kultur, Stadium der Unkräuter und der Phytotoxgefahr durch Sencor. Der Jätaufwand ist trotz der neuen Strategie gross.

Am schlimmsten ist die Lücke betreffend Winden, Amaranth und schwarzem Nachschatten und Knöterich in Fenchel . AGS Arbeiten für gesäten Fenchel sind gelaufen. Sollte neu für gepflanzten Fenchel erweitert werden. Nach dem Verbot des Einsatzes von Linuron ist die Situation sehr kompliziert geworden, vor allem bei Saatgutkulturen!

Pastinak und Wurzelpetersilie sind, wie auch die Karotte, Langzeitkulturen. Zurzeit ist die Beipflanzenregulierung mit den in diesen Kulturen bewilligten Unkrautvertilgern nicht zufriedenstellend. Bei Pastinak, Selleriearten und Knollenpetersilie ist die Aktivsubstanz Metribuzin für die Kulturpflanzen nicht selektiv (Phytotoxizität). Möglicherweise gibt es bei Dosierung Bedarf der Feinabstimmung innerhalb der Strategie.
Die Ausdehnung der Bewilligung von zwei Wirkstoffen für Pastinak und Wurzelpetersilie könnte die Beipflanzenstrategie verbessern. Eine solche Bewilligung müsste bei diesen sekundären Kulturen leicht möglich sein. Stomp alleine reicht nicht.
FFG 2020: AGS hat intensive Versuche dazu gemacht.
Für Boxer bei Stangensellerie sind Nachforderungen zu hoch / Natrel (Fenchel) wird weiterverfolgt / Malibu ist nicht realistisch weiterzuverfolgen / Spectrum (Sellerie) wäre zu prüfen (Austauschversuchsergebnisse mit AGS). Petersilie: viele Stoffe geprüft. Auch hier wenig Zukunftsaussichten mit diesen Wirkstoffen. Firma Bayer hätte einen Wirkstoff, der vermehrt geprüft werden könnte. Kontakt mit ihnen suchen.
Syngenta 2020: Für Boxer wurde 2017 ein Gesuch eingereicht. Nachforderungen sind sehr schwierig zu erfüllen.
VSGP Oct. 2020: Dancor: Gesuch zurückgezogen aufgrund von Nachforderungen, die nicht lieferbar waren.
AGS Sep. 2020: Im Rahmen des Extensionprojekts "Pflanzenschutzstrategien" wurden neue Erkenntnisse gesammelt. Einzelne Bewilligungsgesuche sind noch laufend.
FFG Nov. 2019: Dancor und andere Produkte wären zum Prüfen. VSGP schaut mit Firma Stähler. Zu Dancor läuft das Bewilligungsverfarhren. Boxer wurde von der Firma eingereicht, Es gibt jedoch dazu schwierige Nachforderungen. Firma möchte Malibu nicht bewilligen lassen. Partnerfirma macht daher auch nichts. Was fehlt allenfalls noch. VSGP klärt ab, was Firma dazu sagt. Salat, Sellerie, Chicoree und Küchenkräuter auch gerade mitnehmen. AGS Arbeiten für gesäten Fenchel sind gelaufen. Sollte neu für gepflanzten Fenchel erweitert werden. Dies sollte noch erforscht werden.
AGS Sep. 2019: Hat die Firma inzwischen ein Gesuch für das besagte Kombi-Herbizid eingereicht? Wird im Rahmen eines Extensionprojekts zur Entwicklung von Herbizidstrategien berbeitet.
VSGP Oct. 2019: Gemäss Firma wurde das Gesuch für Karotten, Lauch, Knollensellerie, Stangensellerie und Pastinake eingereicht. Jedoch fehlen Daten. Weiterhin pendent.
FFG Nov. 2018: Da Caduo bzw. der Wirkstkoff in keiner Kultur (Gemüse wie Ackerkultur) bewilligt ist, kann allgemein keine Bewilligung beantragt werden. Grund wieso Caduo nicht bewilligungsfähig ist (Toxidität wo) wäre abzuklären. In einer Kultur (Gemüse wie Ackerkultur) versuchen ein Bewilligungsverfahren zu inizieren, damit der Wirkstoff, wenn in der Schweiz bewilligt ist, auf weiteren Kulturen getestet und Bewilligungsverfahren vorangetrieben werden können. Firma wurde durch VSGP bereits angefragt.
AGS Sep. 2018: Nach den bisherigen Erfahrungen mit den neu bewilligten Herbiziden müssen die Herbizidstrategien standortbezogenen verfeinert werden. Bei Karotten wurde einiges erreicht. Bei Sellerie und Fenchel wären weitere Bewillgungen hilfreich. Zum Teil fehlen noch die Zusagen einzelner Firmen, ob ein Interesse besteht, auf die Bewilligung von bahnbrechend neuen Herbiziden hinzuarbeiten.
Ein minor use-Gesuch für Boxer ist am laufen. Es sind keine in Karotten kulturverträgliche Herbizide in Sicht, welche Winden befriedigend erfassen. Flächensanierung im Vorfeld der Karottenkultur.
14-05 bisher Fenchel Thrips Bekämpfung I Rückzug von Thiocyclamhydrogenoxalat. Pyrethrum verbleibt als einziger Wirkstoff. Dadurch entsteht Resistenzproblematik. Im Hochsommer regelmässig Qualitätsprobleme aufgrund von Thrips und damit Retour der Ware und Schwierigkeit der Wirksamkeit aufgrund der Temperaturen, Pyrethrum sinnvoll einzusetzen.
Entlang des Blattrandes an der Fenchelknolle finden sich punktförmige Läsionen. Produkt ist nicht vermarktungsfähig.
Ungenügende Wirkung der Pflanzenschutzmittel (v.a. auf der Basis von Pyrethroide) gegen Thripse bei heissen Temperaturen.
Thripsbekämpfung in Fenchel optimieren.
FFG 2020: Warten auf Rückmeldung BLW. Gesuch am Laufen.
VSGP Oct. 2020: Audienz: noch keine Rückmeldung vom BLW erhalten.
AGS Sep. 2020: Wo steht das von der Firma eingereichte Bewilligungsgesuch für Audienz?. Bei Stangensellerie/Fenchel laufen zurzeit Rückstandsstudien für Spirotetramat (Movento SC), das auch eine Thripswirkung hat.
FFG Nov. 2019: Gesuch durch Firma 2017 eingegeben. Wo steht es beim BLW? VSGP fragt nach.
AGS Sep. 2019: Das belgische Spinosad-Produkt ist hinsichtlich Zusammensetzung nicht identisch mit dem Schweizer Produkt. Kein minor use-Gesuch möglich. Es werden aktuell Rückstandsstudien zu Spirotetramat auf Fenchekl durchgeführt.
FFG Nov. 2018: Firma muss Gesuch nochmals eingeben. Wird von der Firma gemacht.
AGS Sep. 2018: Wo steht das von der Firma bereits vor einiger Zeit eingereichte Bewilligungsgesuch?
FFG Nov. 2017: Gesuch läuft.
AGS Sep. 2017: Wurde inzwischen ein Gesuch eingereicht?
FFG 2016: Minor use, Bewilligungsversuch durch Firma wird eingegeben, stehen lassen.
AGS Sept. 2016: Spinosad ist in Belgien bei Fenchel zugelassen. Da Fenchel in der Schweiz neuerdings als minor crop eingestuft ist, kann auf der Grundlage der belgischen Bewilligung ein minor-use-Gesuch gestellt werden.
FFG 2015: PSM - Firma würde Gesuch stellen, wenn Daten vorhanden wären. Es fehlen jedoch Wirkungs- und Rückstandsdaten. VSGP Rückstands Fonds Projekt initieren und eventuell zusammen mit Fenchelproduzenten angehen.
AGS Sept. 2015: Konnte ein Gesuch zusammengestellt werden?
Kommentare 2012-2014 gelöscht.
21-42 bisher Gewächshausgurken, Nostranogurken Blattlaus I Anscheinend sind die bestehenden Zulassungen im BIO unzureichend in Bezug auf die Wirkung/Anwendung. Kann Azadirachtin/neem helfen (nicht in Dataphyto als zugelassen gefunden, in D schon)) FFG 2020: Auf Gesuch/Zulassung warten; Einsatz von Neem Azal auch im Rahmen von Strategien berücksichtigen. Stehen lassen.
Biocontrol Suisse 2020: minor use Blattläuse für Kürbisgewächse kann im März 2021 eingereicht werden. Aber ist letztendlich eine Strategiefrage!
AGS Sep. 2020: Betrifft die Bioforschung
21-35 bisher Grünspargel Spargelhähnchen I Das Spargelhähnchen bereitet regional besonders an Grünspargel Probleme. Der Schabfrass der adulten Tiere und die Eiablage während der Erntesaison macht das Produkt unverkäuflich. In Deutschland wurde per 2019 in Grünspargeln ein Produkt während der Ernte mit 6l/ha 2 mal mit einer WF von 3 Tagen zugelassen. In der Schweiz sind ebenfalls Mittel auf derselben Wirkstoffbasis in Spargel während der Ernte gegen diverse Schädlinge zugelassen nicht jedoch gegen das Spargelhähnchen (mit WF von 3 Tagen). Eine Bewilligungserweiterung auf diese Indikation ist zu prüfen. FFG 2020: Pyrethrum FS hat Zulassung in Spargel jedoch nicht explizit gegen Spargelhähnchen. Ev. minor use ins Auge fassen, jedoch auf Spargelhähnchen eher geringe Wirkung. AGS könnte einmal die vorhandenene Wirkstoffe dazu durch screenen. Stehen lassen.
AGS Sep. 2020: Reicht die mittelmässige und zeitlich sehr begrenzte Wirkung von Pyrethrum? Oder soll eine wirksamere Alternative gesucht werden?
10-25 bisher ACW/BLW/VSGP/FFG Gurken im Hors-Sol-Anbau Stängelfusarium (Oxysporum Cucumbitus) F Rosa Verfärbung des Gurkenstängels, oberhalb des Steinwolletropfes. Absterben der Pflanze innerhalb 3-4 Tage. Thema: Fertigations-Applikation. FFG 2020: Fand ein Treffen zwischen AGS Conthey und Bund statt. Abklären mit Ch. Carlen (AGS Conthey)
AGS Sep. 2020: Ist das BLW für Gesuche zur Applikation über die Fertigation bereit?
FFG Nov. 2019: Anliegen ist neunjährig. Treffen mit AGS Conthey erst vorgesehen, somit noch keine Antwort dazu.
Es ist bekannt, dass die Rückstände über diese Applikation höher sind. Firmen müssten diesbezüglich aktiv werden um diese Problematik einmal vollständig durchzuspielen. Christof Gubler sendet eine Liste an das Sekretariat FFG und es stellt sie den Mitgliedern des FFG und den Firmen zur Verfügung. Sekretariat FFG lässt sie den Interessierten zukommen.
Allenfalls C - Gesuche möglich anhand der Liste von Ch. Gubler.
VSGP Oct. 2019: Im Gespräch mit Agroscope (Conthey) für ein Treffen mit dem BLW.
AGS Sep. 2019: Was kam bei den Gesprächen mit dem BLW raus?
FFG Nov. 2018: VSGP nochmals abklären mit BLW. VSGP initiiert Bewilligungsverfahren Pflanzenschutz über Bewässerung. Allenfalls weitere Bewilligungen durch PS-Firmen möglich. Fragen klären wer Bewilligung eingegeben hat? (VSGP)
AGS Sep. 2018: Never ending story! Wo ist die Bremse im Bewilligungsprozess angezogen?
FFG Nov. 2017: Geht hier etwas? Anfrage gestellt? VSGP geht dies an. Gurken minor crop. Minor use Verfahren für einen Wirkstoff über Tröpfchenbewässerung eingeben für Wirkstoff.
AGS Sep. 2017: Hat eine Firma ein Gesuch eingereicht. Kommt das Verfahren voran?
FFG 2016: Firmen motivieren hier ein Bewilligungsgesuch zu erstellen. Wird von BLW angeschaut, wenn ein Gesuch durch eine Firma eingegeben wird. Vorgaben des BLW diesbezüglich müssen für Pflanzenschutzfirmen klar gegeben werden. VSGP geht das BLW diesbezüglich an. Firmen nehmen kein Geld in die Hand, wenn Spielregeln nicht bekannt sind.
AGS Sept. 2016: Das Thema "Applikation von PSM über die Fertigation" wird einmal mehr im Kreise der Bewilligungsbehörde zur Diskussion gestellt.
Kommentare 2010-2015 gelöscht.
18-26 bisher Gurken, Gewächshausgurken, Nostranogurken, Kürbisse mit geniessbarer Schale, Zucchetti, Rondini Gurken, Falscher Mehltau F Warum ist Ridomil Gold (Metalaxyl) in Gurken nicht/nicht mehr bewilligt? Im Gurkenanbau fehlt ein gutes Mittel gegen den Falschen Mehltau. Falscher Mehltau auf Kürbisgewächse ist heute nur bedingt mit Fungizide zu bremsen. Um der Fungizideinsatz auf diesen Kulturen in Grenzen zu halten, sind wirksame Produkte und Strategien für die Produzenten erforderlich. FFG 2020: AGS erarbeitet weiter Rückstandsdaten, stehen lassen.
AGS Sep. 2020: 2020 ist bei AGS eine erste Rückstandsstudie bei Gurken und Zucchetti laufend. Weitere Untersuchungen müssen 2021 durchgeführt werden.
FFG Nov. 2019: Ridomil hat eine sehr lange Wartefrist. Das neue Produkt ist sehr schwierig.
Mit Ridomil wird geprüft, was möglich ist.
VSGP Oct. 2019: Das neue Mittel steht negativ in der Presse, ein Gesuch wird somit gemäss Firma nicht eingereicht.
AGS Sep. 2019: In Italien ist eine Bewilligung für Ridomil verhanden. Die Wartefrist ist so lange, dass nur ein Einsatz vor Erntebeginn möglich ist. Was bringt das?
In einzelnen EU-Staaten ist ein neues Mittel mit neuem Wirkstoff bewilligt . Dieses könnte über das minor use-Verfahren beantragt werden.
FFG Nov. 2018: Kein minor use Versuch möglich. Ein VSGP Rückstandfondprojekt für die Rückstandsdatenerhebung für Metalaxyl initiieren. Metalaxyl wichtig. Zucchetti wäre Ridomol Gold wichtig. Eine zweite Rückstandfond Studie diesbezüglich initiieren.
AGS Sep. 2018: Im Ausland gibt es für Metalaxyl-M keine entsprechenden Bewilligungen als Grundlage für ein minor use-Gesuch. Da die Zukunft dieses Wirkstoffs nicht ganz klar ist, wurde davon abgesehen, Geld aus dem Fonds des VSGP für Rückstandsanalysen zu beantragen. Priorisierung im mittleren Bereich. Aktuell sind bereits verschiedene modernere Fungizide gegen den FM bei Gurken zugelassen.
FFG Nov. 2017: Ranman ein gutes Produkt gegen Falschen Mehltau bei Gurken. Löst Problem nicht ganz. Resistenzen bei einigen Mittel bereits bekannt. Neue Wirkstoffe sind zu prüfen (Metalaxyl pur, Revus, Ridomil). VSGP Fonds und Firma diesbezüglich anfragen um Rückstandsstudien zu erhalten.
AGS Sep. 2017: Wenn wir das wüssten! Ridomil ist auch im nahen Ausland auf den ersten Blick nirgends bewilligt. In Deutschland ist ein anderes Kombimittel gegen Falschen Mehltau bei Gurken und nahe verwandten Arten im Freiland und Gewächshaus bewilligt.
21-05 bisher Hülsenfrüchtler Erbsenwickler I Bekämpfung vom Erbsenwickler. Erstellen von praxisgerechten Prognosen (Fallen Auswertungen)
Bestimmen vom Einsatzzeitpunkt der bewilligten Mittel. Es muss eine nahezu 100 % Wirkung erzielt werden, da die Toleranzgrenze zur Ablehnung der geschädigten Erbsen bei 0 liegt.
FFG 2020: Monitoring AGS abwarten. Weitere Entwicklung offen (Repellente, Alternativen). Verarbeitende Industrie ist auch daran, Lösungen zu suchen (Blinker, Schwefel)
Biocontrol Suisse 2020: Keine Versuche / Erfahrungen vorliegend.
AGS Sep. 2020: Für 2021 ist ein Monitoring des Erbsenwicklers gemeinsam mit der Konservenindustrie vorgesehen. Mittelwahl aktuell auf Pyrethroide beschränkt.
FFG Nov. 2019: AGS hat im Rahmen des Monitoring und des idealen Bekämpfungszeitpuntk mitgearbeitet. Zwei Wirkstoffe sind zugelassen. Jedoch sind die Resultate davon noch nicht ganz zufriedenstellend. Andere Wirkstoffe könnten noch zusätzlich geprüft werden. NeemAzal allenfalls möglich?
AGS Sep. 2019: 2019 wurde von AGS gemeinsam mit der Firma Frigemo ein Monitoring durchgeführt. Ziel: gezieltere Festlegung der Behandlungstermine. Kernerfahrung: Die erste Behandlung muss rechtzeitig durchgeführt werden, insbesondere bei warmen Bedingungen.
FFG Nov. 2018: Monitoring, Wirkstoffe vorhanden, läuft.
AGS Sep. 2018: 2018 wurde der Erbsenwickler von Agroscope in Einsendungen aus verschiedenen Regionen nachgewiesen. Es stellt sich die Frage, wie weit eine gezieltere Flächenauswahl (Abstand zu ehemaligen Erbsenanbauflächen) diese Problematik vermindern kann. Aktuell sind in der Schweiz, wie in anderen bedeutenden Anbauländern, für Erbsen ausschliesslich Insektizide aus der Gruppe der Pyrethroide zugelassen. Optimierung des Insektizideinsatzes? Was bringt ein Monitoring zur Abschätzung der Notwendigkeit und des idealen Zeitpunktes von Insektizidbehandlungen?
18-07 bisher Knollensellerie Zusätzliches Akarizid in Knollensellerie A Bewilligungserweiterung von Vertimec und/oder Acramite in Knollensellerie zur Spinnmilbenbekämpfung. Vertimec hätte bereits eine Zulassung in Stangensellerie. Es ist eine wirksame Alternative zu Kiron notwendig. FFG 2020: Warten auf Resultate der Rückstandsstudien 2020/2021.
AGS Sep. 2020: Nach der definitiven Zusage der Firma, für diese Indikation ein Bewilligungsgesuch zu stellen, werden in diesem Jahr von AGS erste Rückstandsstudien durchgeführt. 2021 sind weitere Studien erforderlich.
FFG Nov. 2019: Leistung von Vertimec gegen Minerfliege ist gut. Stangensellerie ist jedoch anders zu handhaben als Knollensellerie. Für Knollensellerie braucht es Rückstandsdaten. Im Fondprojekt VSGP bereits bewilligt. Projekt angehen.
VSGP Oct. 2019: Keine vollständigen Rückstandsdaten für Vertimec. Stangensellerie ist bereits zugelassen.
AGS Sep. 2019: Zu Bifenazat hat die Firma nichts unternommen, da dieser Wirkstoff derzeit in der EU in der Überprüfung ist. Rückmeldung der Firma zu Abamectin fehlt nach wie vor.
FFG Nov. 201 8: PS-Firma klärt ab, was möglich ist. Laufen lassen.
AGS Sep. 2018: Der Wirkstoff Bifenazat (Acramite) steht in der EU aktuell in der Neubeurteilung, daher hat die Herstellerfirma kein Interesse an einer Bewilligungserweiterung. Zu Vertimec fehlt noch die Rückmeldung der Firma.
FFG Nov. 2017: Braucht Rückstandstudien. Grosses Problem im Sellerie. In Italien allenfalls Wirkstoffe vorhanden. Antrag an VSGP Fonds für Rückstandsdaten.
AGS Sep. 2017: Auf die Schnelle ist auch im nahen Ausland keine Alternativen vorhanden. Soll in der Schweiz aus eigener Kraft auf eine Neubewilligung hingearbeitet werden (inkl. Rückstandsstudien)?
20-07 bisher Kohlarten Rapsglanzkäfer I Momentan sind keine Insektizide mit der Indikation Rapsglanzkäfer auf Gemüsekulturen zugelassen. Zwar werden die Tiere oft bei der Bekämpfung anderer Schadinsekten wie z.B. Kohlerdflöhe in Kohlkulturen mit den zur Verfügung stehenden Mitteln mitbekämpft, eine offizielle Zulassung fehlt allerdings. Für die Produzenten entsteht dadurch Rechtsunsicherheit. Gleichzeitig dürften die negativen Umweltwirkungen einer Bewilligungserweiterung auf Rapsglanzkäfer minimal sein. FFG 2020: Gesuch eingereicht. Abwarten. Gazelle in der GÜ.
AGS Sep. 2020: Wurde inzwischen ein Gesuch für Gazelle eingereicht?
FFG Nov. 2019: Firma prüft Gazelle für die Zulassung.
AGS Sep. 2019: Vor Jahren wurde bereits einmal versucht, Firmen zu motivieren, Gesuche für Ersatzmittel für die nur noch ungenügend gegen Glanzkäfer wirkenden bewilligten Pyrethroide einzureichen. Damals leider ohne Erfolg. Die Situation bezüglich Mittelwahl hat sich weiter zugespitzt. Es sollte daher ein erneuter "Versuch" gestartet werden.
20-31 bisher FiBL Kohlarten Bekämpfung der Kohlfliege Delia radicum I Nach Rückzug von Wirkstoff Dimethoat fehlt ein wirkungsvolles Mittel gegen die Kohlfliege. Gegenwärtig gibt es nur noch das Insektizid Spinosad (Audienz, Spintor) zur Bekämpfung der Kohlfliege Delia radicum. In Spanien sind Resistenzen aufgetaucht. In Deutschland ist das Mittel im Bio-Anbau verboten worden. Alternativen zu Audienz müssen zur Vermeidung von Resistenzen gefunden werden. http://www.igb.frauenhofer.de/de/presse-medien/presseinformationen/2012/biolandbau-ohne-kohlfliegen.html
Die im Bio-Anbau heute vorhandenen Bekämpfungsstrategien sind ungenügend. Pyrethrum ist zugelassen, hat aber nur eine Teilwirkung. Neem wäre eine mögliche Lösung, ist aber nicht zugelassen.
In der EU ist seit einigen Jahren ein Insektizid zugelassen. In der Schweiz ist dies immer noch nicht der Fall! Schweizer Gemüsebauern können nicht warten, bis das europäische Forschungsprogramm (FLYIPM), an welchem sich Agroscope aktiv beteiligt, endlich mit einer hypothetischen biologischen Alternativmethode Erfolge liefert. Frima zur Zulassung animieren.
FFG 2020: Alternative chem. Lösungen müssen gesucht werden. Es gibt zwar Lösungen für die EU, diese sind aber in der CH nicht zugelassen. Notfallzulassung wurde abgelehnt (VSGP).
Im FFG ein seit Jahren aufgeführtes Problem und diskutiert. VSGP und FFG sind sich dem Problem bewusst.
AGS Sep. 2020: Die in einigen EU-Staaten gegen die Kohlfliege neu bewilligten Insektizide scheinen die Schweizer Umweltanforderungen nicht zu erfüllen.
FFG Nov. 2019: Weisse Fliege wird bereits im Extensionprojekt bearbeitet. AGS arbeitet diesbezüglich mit verschiedenen Seeland Beratern zusammen. Es gilt aber zu beachten, dass Weisse Fliege nicht direkt mit der Kohlfliegen gleichgesetz werden kann. Weisse Fliegen Problem noch nicht gelösst. Versuche zur Weissen Fliege laufen weiter im Rahmen des Problems im Rosenkohl. Bei einzelnen Kohlarten ist Audienz bewilligt.
Notfallzulassung beim BLW beantragen. VSGP schreibt einen Antrag auf Notzulassung.
Arbeitsgruppe nimmt sich dieser Thematik an. Thomas Beerstecher, Manuela Meier, Suzanne Schnieper gehen das an (Lead SZG).
AGS Sep. 2019: Wird im Rahmen eines Extensionprojekts bearbeitet. Das Gesamtprojekt wird von der Gemüsebauberatung im Seeland geleitet. AGS bearbeitet einzelne Versuchsfragen (alternative nicht-chemische Mittel etc.)
FFG Nov. 2018: Keine Rückstandsdaten zur Weissen Fliege in der EU vorhanden.
AGS Sep. 2018: Eine wirksame Bekämpfung der weissen Fliege war 2018 erneut eine sehr grosse Herausforderung. Es stellt sich die Frage, wie weit eine Bewilligungserweiterung für Azadirachthin auf weitere Kohlarten das Problem entschärft. Es muss nach ganzheitlichen Lösungsstrategien gesucht werden unter Berücksichtigung der Applikationstechnik, der Einsatzstrategie für die zur Verfügung stehenden Insektizide und von alternativen Bekämpfungsmethoden. Ein entsprechendes Projekt läuft aktuell in der Region Seeland unter Leitung der Rosenkohlzentrale, der kantonalen Fachstellen und des IP-Beratungsrings.
FFG Nov. 2017: Anfrage an BLW gestellt. Deutsche Daten sind nicht akzeptiert worden. Nochmals eingeben für Kopfkohle. VSGP frägt Firma nochmals an, da Rosenkohl die Bewilligung erhalten hat.
AGS Sep. 2017: FiBL hat Bewilligung von Neem-Azal bei Rosenkohl erreicht. Ist eine Bewiiligungserweiterung auf weitere Kohlarten anzustreben?
FFG 2016: FiBL informiert: Für Rosenkohl anerkannt. Für weitere Kohlarten dasselbe Prozedere vom BLW erwünscht. Minor use - Verfahren. Im Ausland für Kopfkohle Wirkstoffe bewilligt. FiBL bleibt hier am Ball.
AGS Sept. 2016: FiBL ist am Ball. Es stellt sich die Frage, bei welchen Kohlarten eine Bewilligung erwünscht und möglich ist?
Kommentare 2012-2015 gelöscht.
22-17 bisher FiBL Kohlarten Weisse Fliege/ Kohlmottenschildlaus (Aleyrodes proletella) in Kohlarten I Die bisherigen Forschungsarbeiten haben noch nicht den gewünschten Erfolg gebracht.
Prüfen von Ersatz-Strategien

Keine geeigneten Wirkstoffe sind bewililigt
Audienz (Spinosad) wird im Kohl zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt. In Spanien sind Resistenzen aufgetaucht. In Deutschland ist das Mittel im Bio-Anbau verboten worden. Alternativen zu Audienz müssen zur Vermeidung von Resistenzen gefunden werden.
Die im Bio-Anbau heute vorhandenen Bekämpfungsstrategien sind ungenügend. Pyrethrum ist zugelassen, hat aber nur eine teilwirkung. Neem wäre eine mögliche Lösung, ist aber nicht zugelassen.
Verschiedene Produkte und Wirkstoffe sind zur Bekämpfung der Weissen Fliege in
Kohlarten bewilligt. In Kulturen mit einer langen Standzeit und bei Neupflanzungen
direkt neben einer befallenen Kultur stösst die Bekämpfung mit Pflanzenschutzmitteln
jedoch an ihre Grenzen. Eine Saison mit hohen Sommertemperaturen erschwert
die Bekämpfung zusätzlich und führt zu einer extremen Befallsituation wie zum Beispiel im Rosenkohl 2017.
FFG 2020: Warten auf Eingabe (minor use) und Zulassung.
Omya 2020: Omya hat nur Verkaufserlaubnis, haben Bewilligungsinhaber gebeten Gesuch einzureichen.
AGS Sep. 2020: AGS hat 2020 eine Serie von Versuchen mit nicht chemisch-synthetischen Mitteln gemacht. Einzelne Produkte zeigten innerhalb einer Gersamtstrategie eine Teilwirkung (vgl. Extensionprojekte). Bewilligungen für neue bahnbrechende Mittel stehen in der Schweiz nicht in Aussicht. In Belgien ist bei Rosenkohl und Kopfkohlen Teppeki neu gegen Weisse Fliegen und Blattläuse bewilligt. => Minor use-Gesuch stellen
FFG Nov. 2019: Dies wird bereits im Extensionprojekt bearbeitet. AGS arbeitet diesbezüglich mit verschiedenen Seeland Beratern zusammen. Es gilt aber zu beachten, dass Weisse Fliege nicht direkt mit der Kohlfliegen gleichgesetz werden kann. Weisse Fliegen Problem noch nicht gelösst. Versuche zur Weissen Fliege laufen weiter im Rahmen des Problems im Rosenkohl. Bei einzelnen Kohlarten ist Audienz bewilligt.
Allgemein ist hier in diesem Projet zuviel zusammengefasst. Thema muss bezüglich den Kutluren differenziert angeschaut werden. Notfallzulassung beim BLW beantragen. VSGP schreibt einen Antrag auf Notzulassung. Arbeitsgruppe nimmt sich dieser Thematik an. Thomas Beerstecher, Manuela Meier, Suzanne Schnieper gehen das an (Lead SZG).
AGS Sep. 2019: Wird im Rahmen eines Extensionprojekts bearbeitet. Das Gesamtprojekt wird von der Gemüsebauberatung im Seeland geleitet. AGS bearbeitet einzelne Versuchsfragen (alternative nicht-chemische Mittel etc.)
FFG Nov. 2018: Keine Rückstandsdaten zur Weissen Fliege in der EU vorhanden.
AGS Sep. 2018: Eine wirksame Bekämpfung der weissen Fliege war 2018 erneut eine sehr grosse Herausforderung. Es stellt sich die Frage, wie weit eine Bewilligungserweiterung für Azadirachthin auf weitere Kohlarten das Problem entschärft. Es muss nach ganzheitlichen Lösungsstrategien gesucht werden unter Berücksichtigung der Applikationstechnik, der Einsatzstrategie für die zur Verfügung stehenden Insektizide und von alternativen Bekämpfungsmethoden. Ein entsprechendes Projekt läuft aktuell in der Region Seeland unter Leitung der Rosenkohlzentrale, der kantonalen Fachstellen und des IP-Beratungsrings.
FFG Nov. 2017: Anfrage an BLW gestellt. Deutsche Daten sind nicht akzeptiert worden. Nochmals eingeben für Kopfkohle. VSGP frägt Firma nochmals an, da Rosenkohl die Bewilligung erhalten hat. AGS Sep. 2017: FiBL hat Bewilligung von Neem-Azal bei Rosenkohl erreicht. Ist eine Bewiiligungserweiterung auf weitere Kohlarten anzustreben? FFG 2016: FiBL informiert: Für Rosenkohl anerkannt. Für weitere Kohlarten dasselbe Prozedere vom BLW erwünscht. Minor use - Verfahren. Im Ausland für Kopfkohle Wirkstoffe bewilligt. FiBL bleibt hier am Ball. AGS Sept. 2016: FiBL ist am Ball. Es stellt sich die Frage, bei welchen Kohlarten eine Bewilligung erwünscht und möglich ist? FK Bio/VSGP 2015: Zulassung von Azadirachtin für Rosenkohl und Kopfkohl – durch FiBL/Firmen in Bearbeitung FFG 2015: Versuche mit Rosenkohl gelaufen und Ernterückstandsdaten sind vorhanden. FiBL hat es beim BLW eingegeben. Weiter verfolgen. AGS Sept. 2015: Aktueller Stand des Bioprojektes? Kommentare 2012-2014 gelöscht.
21-45 bisher Kohlarten
Blattkohle, Kohlrabi, Chinakohl
Alternaria Falscher Mehltau in Kohlarten F Mit Propamocarp-Hydrochorid femanidon geht eine Wirkstoffgruppe vollständig verloren. Die Wirkung der bestehenden Mittel Azoxystrobin + Difenoconazole ist nicht ausreichend bzw. Resistenzbidung ist wahrscheinlich (schon da?)

Der Wegfall des Wirkstoffs Fenamidon bringt neue Schwierigkeiten bei der Bekämpfung des falschen Mehltaus Peronospora parasitica in gewissen Kohlsorten. Der gewünschte Wirkstoff ist nicht in allen Kohlarten zugelassen. Eine Nutzungserweiterung für Kopfkohle, Kohlrabi und Rüben wurde beantragt.

Für die Bekämpfung von Falschem Mehltau fehlen in Chinakohl Wirkstoffe. In Deutschland sind Proukte bewilligt. Wäre dies auch für die CH möglich? Auch für einen weiteren Wirkstoff ist eine Zulassung zu prüfen.
FFG 2020: mit 21-36 zusammengeführt. AGS fährt Versuche mit gescreenten Wirkstoffe weiter. Eher als Extensionproblem angehen.Warten auf Re-Registrierung DMM in EU. Im Moment nichts möglich.
BASF 2020: Ein Minor Use Gesuch für Forum (Dimethomorph DMM) wurde beantragt. Da aber die Aufwandmengen in den beantragten Anwendungen deutlich höher ist, als die bisher in CH maximal bewilligte Aufwandmenge wurden umfangreiche Ökotox-Daten nachgefordert. Die entsprechenden Dossiers können erst nach der Re-Registrierung von DMM in Europa bereitgestellt werden. Bis dahin hat BASF das Gesuch erstmal zurückgezogen.
AGS Sep. 2020: Zum Falschen Mehltau siehe unter 21-45. Gegen Alternaria ist in der Schweiz bei Kopfkohlen Moon Experience (Fluopyram + Tebuconazol) zugelassen. Im Übrigen sind Abkklärungen zur Bewilligungssituation bei den einzelnen Kohlarten im Ausland sinnvoll.
Der Wirkstoff Dimethomorph befindet sich zurzeit in der Reevaluation. Es muss vorerst abgewartet werden. Mandipropamid ist im Ausland bei einzelnen Kohlarten gegen Falschen Mehltau zugelassen. => weiter abklären. In Deutschland ist zudem Ridomil Gold bei Chinakohl (Freiland) und Kohlrabi (Gewächshaus) gegen den Falschen Mehltau zugelassen. => Minor use-Gesuch stellen
FFG Nov. 2019: Bewilligung für Forum ist von Firma für verschieden Kulturen eingereicht. Die in Deutschland bewilligte Aufwandmenge (Forum) kann in der Schweiz sehr wahrscheinlich nicht ausgebracht werden (zu hoch). BLW wird wahrscheinlich Nachforderungen dazu stellen. Je nachdem, welche Nachforderungen vom BLW kommen, wird die Firma dies beurteilen, die Nachforderung allenfalls bearbeiten oder das ganze zurückziehen. Rückstandproben für Radies erarbeiten im Rahmen des VSGP [Kommission AT+L (Antrag an VSGP-Fonds)].
AGS Sep. 2019: Hat die Firma ein Bewilligungsgesuch für Dimethomorph (Forum) eingereicht? Gemäss Frimenangabe wurden für Forum bei verschiedene Kulturen Bewilligungsgesuche mit kurzer Wartefrist gegen den Falschen Mehltau eingereicht.
FFG Nov. 2018: Wiederzulassung in EU abwarten (Forum). Im Moment nicht möglich. Stand by.
AGS Sep. 2018: Für Dimethomorph (Forum) kann ein minor use-Gesuch gestellt werden. Bei der Firma nochmals nachhaken. Achtung: Bei Kohlrabi steht ab nächstem Jahr kein in der Schweiz bewilligtes Fungizid gegen den Falschen Mehltau mehr zur Verfügung. Die Firma wurde auch diesbezüglich bereits angefragt. Ebenfalls nochmals nachhaken (Forum und Acrobat Plus).
FFG Nov. 2017: Minor use Verfahren könnte gestellt werden durch Firma. VSGP hat es auf der Liste.
AGS Sep. 2017: Es kann ein minor use Gesuch gestellt werden für Forum bei Chinakohl und Kohlrabi. Acrobat Plus ist bei Blattkohlen nur in der Jungpflanzenanzucht zugelassen (zusätzlich Kohlrabi beantragen). Für Slick bei Kohlrabi (Freiland) und Blattkohle kann aufgrund einer belgischen Bewilligung ein minor use Gesuch gestellt werden.
20-02 bisher Kopfsalat Winterkresse I Landkresse (Barbarea verna) wird wie Baby Leaf angebaut. Sie ist ein Kreuzblütler, gehört aber botanisch zu einer anderen Art als die Kresse oder Asia-Salate. Das bei diversen ähnlichen Kulturen bewilligte Audienz (Rucola, Küchenkräuter, Baby Leaf Chenopodiacea) darf deshalb bei Landkresse nicht eingesetzt werden.
Schäden durch Insekten, v.a. den Rapsglanzkäfer können so kaum bekämpft werden.
FFG 2020: Warten auf Bewilligung in Salaten, dann Erweiterungsgesuch stellen.
AGS Sep. 2020: Rückstandsmässig kann von Kopfsalat auf die Landkresse extrapoliert werden. Sobald Spinosad bei Salaten bewilligt ist, kann ein Erweiterungsgesuch für die Landkresse gestellt werden.
FFG Nov. 2019: Beachte, dass es sich um Landkresse handelt. Auch Barbarakraut genannt. Zuordnung müsste klar sein. Begriff wird um die Salate herum genannt oder dort zugeteilt. Es könnte allfenfalls von Blattsalaten her extrapoliert werden.
AGS Sep. 2019: Durch das BLW ist abzuklären, wo die Landkresse in der bereits bestehenden crop-Liste einzuordnen ist. => es kann extrapoliert werden und eine Bewilligungserweiterung für ein geeignetes Insektizid beantragt werden.
22-39 bisher Korbblütler,
Salate,
Lactuca-Salate
Eulenraupen blattfressend
Thrips (Thrips tabaci)
I Eulenraupen-Bekämpfung mit Pyrethroiden und Bacillus thuringiensis Produkten funktionieren ungenügend. Es werden weitere Wirkstoffe die u.a. auch bei hohen Temperaturen Wirkung erzielen benötigt.

Der Befall mit Thrips und folgend Saugschäden führen zu nichtvermaktungsfähiger Ware. Bisherige Strategien bestehend aus Anwendung Movento und Gazelle zeigen keine, bzw. ungenügende Wirkung. Es benötigt a) Abklärung b) Anpassung, ergänzung bestehender Strategien.
Rückzug von Wirkstoffen, so dass nur noch Pyrethroide verbleiben, erhöhen die Gefahr der Resistenzbildung. Wartefristen der Mittel sind lang, so dass im Sommer deren Einsatz schwierig, wenn nicht unmöglich ist (2W).
Neue Insektizide oder neue Sorten züchten. Für Wirkstoffe mit guter Wirkung gegen Thripse Bewilligungserweiterung anstreben.
Mit Audienz wäre ein geeignetes Pflanzenschutzmittel vorhanden mit nur einer 1 wöchigen Wartefrist , damit man den Salat ohne Verluste ernten kann. Zulassung von Spinosad (Audienz) für Salate.
FFG 2020: Gesuchsentscheid abwarten. Firma hat Bewilligungserweiterung Audienz gegen Thripse und Raupen eingereicht, ca. 2019. AGS hat Rückstandsdaten über den VSGP Fond erarbeitet. Mit 21-46/47 zusammengeführt. AGS hat eine Zusammenstellung zu den Wirkstoffen, welche für welche Raupenbekämpfung einsetzbar ist, gemacht. Diese ist zu publizieren (Wissenstransfer).
Omya 2020: Gesuch 2019 eingereicht, seit dann keine Rückmeldung, gehen davon aus immer noch in Beurteilung.
AGS Sep. 2020: Die Bewilligungssituation gegen Raupen ist je nach Kohlart sehr verschieden (Vgl. Merkblatt "Kohlraupen+ A. Guyer). Der vorgeschlagene Wirkstoff ist in der Schweiz noch nirgends bewilligt. Ein Bewilligungsantrag ist mit einem hohen Aufwand verbunden. Oder besser die Bewilligung von Audienz gegen Thripse abwarten => Bewilligungserweiterung auf Raupen? Wo ist das vor 2 Jahren eingegebene Bewilligungsgesuch hängen geblieben?
FFG Nov. 2019: Erst wenn für Audienz Bewilligung diesbezüglich vorhanden ist, wird AGS aktiv. Bewilligungsgesuch durch Firma eingereicht.
AGS Sep. 2019: Wo steht das eingereiche Bewilligungsgesuch für Audienz gegen Thripse bei Salaten (Asteraceae)?
FFG Nov. 2018: Man sollte Ersatzprodukte für die aktuellen Wirkstoffe haben. Firma klärt Bewilligung von Spinosad ab, ob hier was möglich ist. Bekämpfungsstrategie auch mit Prüfen. Rückstanddaten sind von Firma und Agroscope vorhanden. Bewilligung kann anschliessend eingegeben werden.
AGS Sep. 2018: Neben Pyrethroiden sind noch Mimic und Bt-Produkte gegen Raupen zugelassen. Der Wirkstoff Spinosad, für den aktuell zur Thripsbekämpfung im Salatanbau ein Bewilligungsgesuch vorbereitet wird (inkl. Rückstandsstudien), wäre ein weiteres gegen Raupen wirksames Insektizid. Damit von der Firma ein Bewilligungsgesuch eingereicht werden kann, muss noch eine Rückstandsstudie erstellt werden. Von Agroscope und der Firma Omya wurden Rückstandsversuche durchgeführt, zu denen die chemischen Analysen vom VSGP aus dem Fonds für Rückstandsanalysen finanziert wurden.
FFG Nov. 2017 : Erster Versuch gelaufen. Leider nicht optimal. Versuch ist zu wiederholen.
AGS Sep. 2017: Rückstandsstudien sind zurzeit im Gange. Finanzierung aus Fonds VSGP.
FFG 2016 : Bewilligungserweiterungen durch VSGP angefragt. Rückstandsdaten sind im Moment vom BLW nicht akzeptabel. Movento und Spinosat wären möglich. Studien über VSGP Fond möglich?
AGS Sept. 2016 : Die Möglichkeit einer Bewilligungserweiterung auf administrativem Wege ist mit den betreffenden Firmen zu besprechen.
FFG 2015: Bewilligt für Blattläuse, Thripse werden gleichzeitig mitbekämpft. Es ist anzustreben auch die Bewilligung zur legalen Bekämpfung der Thripse mit diesem Wirkstoff zu erreichen. AGR sondiert und VSGP frägt bei PSM - Firma nach.
AGS Sept. 2015: Die bei Salaten bereits gegen Läuse bewilligten Insektizide habern eine Thripswirkung.
Kommentare 2010-2014 gelöscht.
17-16 bisher FS AG Krautstiel, Mangold Fehlende Fungizidbewilligungen Krautstiel (Stielmangold), Systemische Insektizide, bodenbürtige Krankheiten F Keine Wirkstoffe bewilligt.
Druck im Bereich Blattflecken(pilzliche Pathogene) von den Zuckerrübenkulturen ausgehend. Produkt unverkäuflich.
Problem bereits über mehrere Jahre aufgeführt, immer noch keine legale Lösung vorhanden
Suchen und bewilligen von 2-3 wirkungsvolle Fungizide z.B. Amistar oder Slick: Produkt kann verkauft werden und Resistenzbildung wird verhindert.
Bewilligung von: Slick, Actara, Previcur Energie (Bewilligung lauft aus im 2017)
FFG 2020: Bewilligungen abwarten
AGS Sep. 2020: Seit Jahren sind Gesuche für verschiedene Fungizide hängig. Die Firma wird nach dem Vorbild von Deutschland zusätzlich ein Gesuch für Dagonis stellen.
FFG Nov. 2019: Gesuche eingereicht und hängig beim BLW. Dagonis wäre neues Mittel. In Deutschland vorhanden. Firma schaut dies an.
VSGP Oct. 2019: Gemäss Firma sind die Movento-Gesuche noch immer beim BLW hängig! Die anderen Bewilligungsgesuche wurden ebenfalls beim BLW eingereicht.
AGS Sep. 2019: Wurden für die beiden unten genannten Fungizide überhaupt Bewilligungsgesuche eingereicht? Wo steht der Bewilligungsprozess? In Deutschland ist neu Dagonis bei Mangold zugelassen mit 2 Wochen Wartefrist.
FFG Nov. 2018: Priori Top im Rahmen des minor use Verfahren beantragen. Zuckerrüben Bekämpfung im Auge behalten und allenfalls neu bewilligte Wirkstoffe sofort Rückstandsdaten erarbeiten. Für Signum wird Bewilligung eingereicht. Für Gazelle ist Bewilligungsgesuch eingereicht. Für Movento frägt der VSGP nochmals bei der Firma nach.
AGS Sep. 2018: Revus wurde mit einer Wartefrist von 1 Woche gegen den Falschen Mehltau neu bewilligt. Es stellt sich die Frage, wo die minor use-Gesuche für Signum (Wartefrist 2 Wochen) und Priori Top (Wartefrist 3 Wochen) gegen weitere Blattfleckenkrankheiten stehen.
Mögliche ergänzende Insektizide: Movento SC ist in der Schweiz mit 2 Wochen Wartefrist bei Spinat zugelassen. Bewilligungserweiterung auf Mangold möglich (Extrapolation der Rückstandsdaten). In Belgien ist Movento SC bei Spinat und Mangold mit einer Wartefrist von 1 Woche zugelassen => besser minor use-Gesuch stellen. In Belgien ist zudem Gazelle SG bei Spinat und Mangold mit 1 Woche Wartefrist zugelassen => ebenfalls minor use-Gesuch stellen (Firma wurde bereits angefragt).
FFG Nov. 2017: Nochmals nachhaken, vor allem für Priori Top. VSGP geht Firma an.
AGS Sep. 2017: Es stellt sich die Frage, ob von den Firmen minor use Gesuche für die unten genannten Mittel eingereicht werden konnten. Difenoconazol in Priori Top befindet sich aktuell in der gezielten Überprüfung. Für Forum könnte aufgrund einer deutschen Zulassung ebenfalls ein minor use Gesuch gestellt werden.
FFG 2016: VSGP Fonds-Versuche sind gelaufen. Minor use Verfahren möglich für Priori Top und Signum. Signum im Ausland bewilligt. VSGP frägt Firmen diesbezüglich an. AGS Sept. 2016: Bei Fungiziden wird bereits auf Bewilligungen mit möglichst kurzer Wartefrist hingearbeitet. Zudem läuft der Bewilligungsprozess für einzelne Mittel bereits. Über das minor-use Verfahren möglich sind: Priori Top mit 3 Wo Wartefrist, Signum mit 2 Wo Wartefrist., Forum mit 2 Wo Wartefrist. Erste Rückstandsstudien zeigen, dass eine Verkürzung der Wartefrist für Priori Top im Hinblick auf die bestehenden Markttoleranzwerte kaum möglich sein wird. Bei den Insektiziden ist das minor use-Verfahren für Movento und Gazelle auf der Grundlage von belgischen Bewilligungen möglich. Kommentare 2009-2015 gelöscht.
21-55 bisher Kreuzblütler Insektizidstrategie gegen die Kohlrfliege der Kreuzblütler I Die zahlreichen Rückzüge von Insektiziden der letzten Jahre haben dazu geführt, dass beinahe alle Mittel zur Bekämpfung der kleinen Kohlfliege (Delia radicum), grossen Kohlfliege (D. floralis),… verschwunden sind. Auf grossen Kulturflächen ist der mechanische Schutz mittels Insektennetzen nicht vereinbar mit den Pflegemassnahmen in den Kulturen. Die Gemüsegärtner in der EU haben die Zulassung für mehrere Wirkstoffe erhalten. Wir fordern die gleichen Bewilligungen für die Schweizer Gemüseproduzenten. FFG 2020: Lücke, weiter stehen lassen und Alternative suchen.
AGS Sep. 2020: Die in einigen EU-Staaten gegen die Kohlfliege neu bewilligten Insektizide scheinen die Schweizer Umweltanforderungen nicht zu erfüllen. AGS hat im Rahmen von drittfinanzierten Projekten verschiedene alternative Bekämpfungsmethoden untersucht. Die Bekämpfungserfolge sind nach wie vor bescheiden. Netzeinsatz wird bei Rüben geprüft (vgl. Projekt SZG/VSGP).
20-26 bisher Kreuzblütler Erdfloh I In Kreuzblütlerarten richten Erdflöhe massive Schäden an und lassen sich nur schwer effektiv bekämpfen (Resistenzen, Mobilität). Weiterhin besteht der Verdacht, dass Erdflöhe den Rettichmosaikvirus verbreiten, welcher in Rettichkulturen zusammen mit anderen Erregern zu Totalausfällen führen kann. In 2019 gab es bei Kohlarten, z.b Rosenkohl und Chinakohl, Pak-Choi, starken Befall mit deutlichen Wachstumsreduktionen durch den Erdfloh. Da nur noch Pyrethroide zur Auswahl stehen, wird die Bekämpfung schwierig. Alternativen sind notwendig. Allenfalls wäre ein Bekämpfungsmethode der Erdflohlarven/Puppen im Boden ein zielführender Ansatz. Bekämpfung von Kohlerdfloh in Pak-Choi ist mit herkömmlichen Produkten sehr schwierig. Tastversuche mit Surround (Kaolin) zeigten sehr vielversprechende Resultate. FFG 2020: Warten auf Gesuchsbewilligung Stähler, stehen lassen.
Stähler 2020: Gesuch läuft. 2019 keine auswertbaren Versuche, Versuche 2020 werden nächstens eingereicht.
Biocontrol Suisse 2020: Wirkung mässig 50%
AGS Sep. 2020: Auch die von AGS 2020 durchgeführten Versuche deuten auf eine befallsmindernde Wirkung von Kaolin hin.
FFG Nov. 2019: AGS hat Tastversuch gemacht. Verschiedenes wurde eingegeben.
AGS Sep. 2019: Wie weit ist das Bewilligungsgesuch fortgeschritten?
FFG Nov. 2018: Pak-Choi ist Bewilligung eingereicht. Für verschiedene Kohlarten weiter prüfen und Bewilligungen anstreben. Stehen lassen.
AGS Sep. 2018: In Ergänzung zu den bei Blattkohlen nicht allzu reichlich gegen Erdflöhe zugelassenen Mittel wäre eine zusätzliche Bewilligung eines Kaolin-haltigen Produktes eine willkommene Bereicherung. Die Rückstandssituation dürfte rasch abgeklärt sein.
21-24 bisher Kreuzblütler, Kohlarten, Korbblütler, Salate Rückzug Pymetozine/Plenum, Bekämpfung Blattläuse I Eine weitere Wirkstoffgruppe fällt per 2022 weg. Das Resistenzrisiko wird erhöht. Pyrethroide sind nur beschränkt einsetzbar. Daher: 1. Vor Rückzug Anwendungshäufigkeit/dosis reduzieren 2. Aufbrauchfristen verlängern bzw. zwischen Kulturen (Wert/Produktionsart) differenzieren 3. Neue Wirkstoffe zu lassen. FFG 2020: Stehen lassen, auf Zulassung warten. Teppeki wäre v.a. für Rosenkohl prioritär (Zulassung EU).
Omya 2020: Teppeki: Omya hat nur Verkaufserlaubnis, Bewilligungsinhaber gebeten Gesuch einzureichen; Majestik: Gesuch ist offen, es bestehen noch Nachforderungen (Wirkung etc).
AGS Sep. 2020: In Belgien ist bei Rosenkohl und Kopfkohlen Teppeki neu gegen Weisse Fliegen und Blattläuse bewilligt. Minor use-Gesuch stellen. Im Übrigen mit der Firms abklären, was möglich ist.
19-25 bisher Küchenkräuter Lückenindikation F Vor allem der falsche Mehltau an Basilikum stellt für uns derzeit ein nicht lösbares Problem dar. Wir sind der Meinung, dass es sich beim Frischkräuteranbau und beim Salatanbau doch um sehr ähnliche Produktpalette im Bezug auf die Produktion und die Produktionszeit handelt. Unser Ziel ist eine Angleichung der zugelassenen Mittel beim Salat für die Küchenkräuter um dadurch in Zukunft mehr Möglichkeiten zu haben. Den sehr aufwendigen, zeitintensiven und unsicheren Weg über Versuche sehen wir eher als ungeeignet an und würden den Weg über die Lückenindikation natürlich begrüssen. FFG 2020: Verschiedene Versuche sind noch am Laufen. Problem noch nicht gelöst. Laufen lassen, Versuche abwarten.
AGS Sep. 2020: Verschiedene Wirksamkeitsversuche mit alternativen nicht chemich-synthetischen Mitteln wurden von AGS durchgeführt. Mit einzelnen Mitteln wurden Teilwirkungen erzielt.
FFG Nov. 2019: Gesuche kamen nicht weiter im Bewilligungsprozess. AGS hat Versuche gefahren in Gewäschausversuchen. AGS bleibt daran.
AGS Sep. 2019: 2019 bei AGS Fokussierung auf Basilikum Bio. Es wird versucht, Wirksamkeitsdaten zu erarbeiten, die für eine offizielle Bewilligung von einzelnen Mitteln (Bsp Vacciplant) benötigt werden.
FFG Nov. 2018: Im konventionellen Anbau ist Revus bewilligt. Bewilligungserweiterungsversuch bei der Firma anfragen (Vacciplant, Amylo-X). Auf administrativem Weg zu lösen versuchen. Dämpfung des Saatgutes allenfalls mit Prüfen.
AGS Sep. 2018: Alternative Methoden zur Unterdrückung des Falschen Mehltaus bei Basilikum wie die Zusatzbelichtung in der Nacht sowie der Einsatz von nicht chemischen Fungiziden wurden von V. Michel und M. Jermini bereits untersucht. Es sind Folgearbeiten zur Optimierung der Praxistauglichkeit solcher Massnahmen erforderlich. Als weitere befallsmindernde Massnahmen sind der Anbau auf Dämmen und die Saatguthygiene zu prüfen. In einem ersten Schritt erscheint eine Zulassung von alternativen, biotauglichen Fungiziden wie Amylo-X und Vacciplant, welche bei Salaten bereits gegen den Falschen Mehltau zugelassen sind, sinnvoll. Es sollten Bewilligungserweiterungsgesuche eingereicht werden.
20-18 bisher Kürbis Fehlendes Gräsermittel in Kürbissen mit geniessbarer Schale H Die Bekämpfung von Sommergräsern (Hühnerhirse, italienische Borstenhirse, Bluthirse) ist unumgänglich. 2018 hatte der Widerruf der Zulassung von Focus Ultra (Leu Gygax), Ablauf 08/2018 den Verlust der Bewilligung bei Kürbisgewächsen (Cucrbitaceae) zur Folge. Focus Ultra, das jetzt durch die Firma BASF vertrieben wird, ist bei Kürbisgewächsen nicht zugelassen, was eine Indikationslücke zur Folge hat. Die Bewilligung eines Graminizids (mindestens eines und egal welches) bei Freiland-Kürbisgewächsen ist notwendig. FFG 2020: Gesuch eingereicht. Auf Entscheid warten
AGS Sep. 2020: In Europa sind kaum Graminizide bei Kürbissen zugelassen. In Frankreich ist Fuslilade Max bei Gurken bewilligt. Zu Zucchetti ist nichts zu finden. Wie weiter?
FFG Nov. 2019: Firma hat BLW angefragt. Da Bewilligung abgelaufen, kann das BLW es nicht mehr einfach übertragen. Es muss allenfalls wieder als minor use neu von der Firma beantragt werden. AGS könnte im Rahmen eines Screening einmal alle
Graminazide, welche international bewillgt sind, diesbezüglich überprüfen.
AGS Sep. 2019: Ist mit der Firma zu besprechen. Im Übrigen Einsatz von bioabbaubarer Folie
FFG Nov. 2018: Firma prüft die Frage intern, welche Möglichkeiten bestehen.
AGS Sep. 2018: In Belgien ist Fusilade Max mit einer Wartefrist von 35 Tagen bei Zucchetti und Kürbis zugelassen => minor use-Gesuch stellen.
21-37 bisher Lauch Alternaria Falscher Mehltau
Lauch (Papierflecken)
F Mit Propamocarp-Hydrochorid femanidon geht eine Wirkstoffgruppe vollständig verloren. Die Wirkung der bestehenden Mittel Azoxystrobin + Difenoconazole ist nicht ausreichend bzw. Resistenzbidung ist wahrscheinlich (schon da?) FFG 2020: Auf Zulassung (minor use) warten, Antrag gestellt; stehen lassen.
BASF 2020: für Signum wurde im Feb 2019 ein Minor Use Antrag für ca. 50 Indikationen gestellt, der noch in Bearbeitung ist. Für Lauch: Alternaria Pupurflecken, Samtfleckenkrankheit und Lauchrost.
AGS Sep. 2020: Orvego (Ametoctradin+Dimethomorph ) ist bei Lauch neu zugelassen.
In Belgien ist das Kombi-Fungizid Tanos (Cymoxanil + Famoxadon ) gegen Phytopththora zugelassen.
Zudem Dagonis (Fluxapyroxad + Difenoconazol) gegen Alternaria (Firma wird ein minor use-Gesuch stellen).
Signum ist in Belgien gegen beide Krankheitserreger zugelassen. => minor use-Gesuch stellen.
In Deutschland ist Ridomil Gold bei Lauch gegen die Papierfleckenkrankheit zugelassen => minor use-Gesuch stellen.
18-13 bisher Lauch, Zwiebeln Thripsbekämpfung I Die Produkte Perfekthion und Pyrinex gegen Thrips fallen weg. Es fehlen wirksame Mittel. Gegen Thrips sind nur Insektizide der Wirkstoffgruppe Pyrethroide und Neonicotinoide zugelassen. Wir befürchten, dass dadurch Resistenzen gebildet werden. Neue wirksame Wirkstoffe aus anderen Wirkstoffgruppen sind gefragt. FFG 2020: Eher Strategiefrage (Extension). Hier stehen lassen, weiterverfolgen.
Biocontrol Suisse 2020: Eine Frage der Strategie. Kombination mit Beauveria, Beregnung etc.
AGS Sep. 2020: Hat die Firma ein Gesuch für Movento bei Lauch eingereicht? Wie sieht es betreffend NeemAzal aus?
FFG Nov. 2019: VSGP fragt bei der Firma nach, was bezüglich Lauch läuft.
AGS Sep. 2019: Es gibt verschiedene bewilligte Mittel. Es gibt keine Spirotetramat-Bewilligung im Ausland, die als Referenz für ein minor use-Gesuch in der Schweiz verwendet werden kann.
FFG Nov. 2018: Bekämpfungsstrategie und Rahmenbedingungen sind anzupassen. Verschiedenste Wirkstoffe sind vorhanden. Stehen lassen. Siehe auch Extension Projekt. Movento wäre wichtiger Wirkstoff.
AGS Sep. 2018: Es stellt sich die Frage, wie die Wirkung von Movento gegen Thrips verbessert werden kann. Bei Lauch sind noch weitere Insektizide wie Audienz, Vertimec, Gazelle SG... bewilligt. Befallsverminderung durch Bewässerungsstrategie (Versuche Inforama)
FFG Nov. 2017: Mit Movento diverse Versuche gemacht. Funktioniert nicht wie in Zwiebeln. Andere Möglichkeiten sind zu prüfen. Audienz ist zugelassen. Neem wird nicht eingegeben. Stehen lassen und Alternativen zu Audienz weiter suchen.
AGS Sep. 2017: Bei Zwiebeln ist in der Schweiz Movento bereits bewilligt. Gibt es im Ausland entsprechende Bewilligungen bei Lauch? Sollen eigene Rückstandsstudien durchgeführt werden? Finanzierung über Fonds VSGP?
FFG 2016: Über minor use Verfahren etwas möglich. Läuft.
AGS Sep. 2016: Gibt es im Ausland schon entsprechende Bewilligungen? Falls nicht, ist ein offiizielles Erweiterungsgesuch erforderlich.
22-33 bisher W.Hansen, FiBL Liliengewächs
Allium (Lauch, Zwiebel, Schalotte, Schnittlauch),
Zwiebelgewächse
Falscher Zwiebelmehltau (Peronospora destructor), Rostpilz auf Zwiebelgewächsen (Puccinia spp.), Zwiebelhalsfäule (Botrytis alii) : Zulassung von Kupfer

Kupferhaltige Produkte zum Blattschutz
F Derzeit ist Kupfer nicht für Pflanzen der Familie der Alliaceae (Knoblauch, Lauch, Zwiebeln und Schalotten) zugelassen. Im ökologischen Landbau ist für die gesamte Familie der Alliaceae nur die Bekämpfung der Stemphyliose bei Knoblauch und Schalotten als Pilzschutz zugelassen. Was den Befall mit Falschem Mehltau an Zwiebeln und anderen Blattkrankheiten (insbesondere Rost und Botrytis bei Alliumaceen) im integrierten Anbau betrifft, so gibt es nur wenige Bekämpfungsmöglichkeiten, insbesondere wegen der Rücknahme von Mancozeb für Januar 2022 und anderer Spezialitäten, die diesen Wirkstoff enthalten.

Zusammen mit organischen Fungiziden bekräftigt das Kupfer den Schutz gegen falschen Mehltau, Alternaria, Grauschimmel. Mit dem Kupfer gibt es kein Risiko des Auftretens von Resistenzen. Die Anwendung von Kupfer auf Kulturen der Allium-Familie interessiert auch die biologische Produktion. (Antrag seit 2008 eingereicht).
Das Kupfergluconat beinhaltet sehr wenig Metall-Kupfer. Zusammen mit organischen Fungiziden kann es den Schutz gegen Laubkrankheiten bekräftigen.
Die Zulassung für die Anwendung von Kupfer auf die Alliumkulturen ausweiten, in den Grenzen der von den ÖLN zugelassenen Mengen pro Hektare. Die Zulassung für die Anwendung von Kupfergluconat auf die Alliumkulturen ausweiten. Kommerzielles Spezialmittel: Labicuper® (Vitistim).
FFG 2020: Zwiebelprojekt läuft aus (FiBL). Firma hat für ein Produkt die Bewilligung beantragt.
AGS Sep. 2020: Welches ist der aktuelle Stand?
FFG Nov. 2019: Beim FiBL laufen verschiedene Versuche . Omya hat auch weitere Versuche gefahren. Beide bleiben daran.
AGS Sep. 2019: Wo steht das Bewilligungsgesuch?
FFG Nov. 2018: FiBL hat weitere Versuche / Daten erhoben. Bewilligungsgesuch wird beim BLW eingereicht.
AGS Sep. 2018: Wo steht das bereits eingereichte Bewilligungsgesuch?
FFG Nov. 2017: Gesuch läuft. Wirkungsdaten fehlen für BLW noch. Firma liefert die Wirkungsdaten nach. FiBL und Firma ist dran.
AGS Sep. 2017: Wurden Bewilligungsgesuche eingereicht, wo stehen diese?
FFG 2016: Bewilligungsgesuch läuft. Stehen lassen.
AGS Sept. 2016: Bewilligungsgesuch ist eingereicht und läuft.
FFG 2015: kein Zugang zu Rückstandsdaten. Hat AKLück etwas? FiBL hat Versuche gemacht. Wo sind allenfalls Rückstandsdaten vorhanden? Firma würde Gesuch stellen.
AGS Sept. 2015: Wurden im Bioanbau neue Informationen und Erfahrungen gesammelt?
AGS Okt. 2014: Aktuelle Situation im europäischen Bioanbau?
22-06 bisher Liliengewächse

Zwiebeln, Schalotten, Setzzwiebel, Lauch
Herbizidstrategie H Nach dem Wegfall von Ioxynil und Bromoxynil fehlen in Zwiebeln wirksame Herbizide. Gefragt sind alternative Wirkstoffgruppen. Gibt es Alternativen? Wäre eventuell der Wirkstoff Flumioxazin eine mögliche Alternative?

Mit dem Rückzug 2017 von Topper (Ioxymil) als breit eingesetztes Herbizid in verschiedenen Liliengewächsen ist hier eine Lücke entstanden. Bei Bundzwiebeln-, «Cipolotte»- und Schalottenkulturen sind Vorschläge für Produkte vorhanden.
Mechanische Bekämpfung bspw. in Setzzwiebeln schwieriger als in den Saatzwiebel- und Lauchkulturen. Wirkstoffe in Setzzwiebeln?
Herbizide in Lauch, gesäter Lauch:
Die erarbeitet Linuron-Ersatz-Herbizidstrategie ist nicht schlecht, genügt aber nicht. Der richtige Zeitpunkt der Herbizidapplikation ist schwierig abzuschätzen, je nach Stadium der Kultur, Stadium der Unkräuter und der Phytotoxgefahr durch Sencor. Der Jätaufwand ist trotz der neuen Strategie gross.
FFG 2020: Stehen lassen (Bandur). Bewilligungsversuch am Laufen und Bewilligung wird erwartet. Status bei Naturherbiziden vielversprechend, da gute Wirkungen erzielt wurden.
AGS Sep. 2020: Das Gesuch für Bandur läuft immer noch! Inzwischen wurden positive Resultate mit Naturherbiziden gesammelt (Ersatz für Bromoxynil?)
FFG Nov. 2019: Bewilligungsgesuch für Bandur von der Firma eingereicht.
Bei Starane schwieriger, aufwändiger (da kein minor use). Stehen lassen, warten.
AGS Arbeiten für gesäten Fenchel sind gelaufen. Sollte neu für gepflanzten Fenchel erweitert werden. Dies sollte noch erforscht werden. AGS prüftt Naturherbizide. Allenfalls müssen auch noch ander Wirkstoffe mitgeprüft werden. Firma Stähler hat ein Gesuch eingereicht. BASF hat für Lauch und Bundzwiebeln ein Gesuche eingereicht.
VSGP Oct. 2019: Gemäss Angaben der Firma sollte ein Gesuch ans BLW eingereicht worden sein.
AGS Sep. 2019: Eine Bewilligung von Bandur im Nachauflauf würde bei Bundzwiebeln eine gewisse Entspannung bringen. Zu Fluroxipyr gibt es im Ausland keine Referenzbewilligung. Es müsste von Grund auf neu begonnen werden . Wo steht das Gesuch für Bandur bei Bundzwiebeln im Bewilligungsprozess? Inzwischen liegen positive Resultate zum Einsatz von natürlichen Säuren als Abbrennmittel in Zwiebelkulturen vor. 2019 wurden Folgeversuche durchgeführt, in denen die während mehrerer Jahre entwickelten Herbizidstrategien weiter optimiert werden konnten. Eine vollständige Umsetzung der gesammelten Erfahrungen in der Praxis wird erst möglich, wenn die neuen Bausteine für die Strategien durch das BLW bewilligt sind. Bromoxynil ist als Ersatzherbizid zugelassen. Es werden aktuell Einsatzstrategien für "Naturherbizide" auf der Basis von organischen Säuren entwickelt.
FFG Nov. 2018: Agroscope macht hier weitere Versuche beim Bandur im Rahmen der Fonds Finanzierung. VSGP frägt die Firma an bezüglich Bewilligung in der EU um dies in der Schweiz zu inizieren. Starane hat eine neue Wirkstoffgehalt.
AGS Sep. 2018: Minor use-Gesuch im Falle von Fluroxipyr (Starane 180) nicht möglich, da in Belgien ein Herbizid mit abweichendem Wirkstoffgehalt bewilligt ist. Zu Bandur wurden erste Feldversuche zur Abklärung der Rückstandssituation durchgeführt. Das weitere Vorgehen muss mit der Firma abgeklärt werden.
FFG Nov. 2017: Minor use Verfahren für Starane möglich? Bandur - Prüfung einer Finanzierung über Fonds VSGP und Bundzwiebelproduzenten. VSGP nimmt dies auf. Abklären wieso Bandur zurückgezogen wurde. AGS Sep. 2017: In Belgien ist ein Fluroxipyr-Herbizid mit einem anderen Wirkstoffgehalt in Bundzwiebeln zugelassen. Möglichkeit eines minor use Bewilligungsgesuches wird abgeklärt. Für Aclonifen (Bandur) bei Bundzwiebeln müssten Rückstandsdaten erarbeitet werden (Finanzierung aus Fonds VSGP?)
21-19 bisher Nachtschattengewächse (Tomate, Aubergine, Paprika, Pfeffer) Zulassung eines neuen Wirkstoffs zur Bekämpfung von Thrips als TSWV-Vektoren (Tomatenbronzefleckenvirus) I Thripse haben Resistenzen gegen die zugelassenen Produkte entwickelt. Bei einem TSWV-Befall führen diese Resistenzen zu erheblichen und wiederkehrenden Schäden. Ein in Frankreich in verschiedenen Gemüsekulturen zugelassenes Mittel könnte eine Alternative in der Thrips-Bekämpfung bieten. FFG 2020: Zulassung bei Tomaten erwünscht. Firmenabklärung ob vom Obstbau in den Gemüsebau transferiert werden kann, abwarten. Rückstandsstudien (VSGP Fonds)?
Omya 2020: Zorro WG25 Formulierung bislang nur für Obstkulturen entwickelt, sind in Abklärung mit Lieferanten wo noch Potential besteht.
AGS Sep. 2020: Das vorgeschlagene Mittel ist in der Schweiz bereits im Obstbau zugelassen. Im Falle von Tomaten kann das minor use -Verfahren nicht zur Anwendung kommen, da Tomaten als major crop eingeteilt sind.
21-17 bisher Nachtschattengewächse (Tomate, Aubergine, Paprika, Pfeffer)
Kürbisgewächse (Gurke, Gewürzgurken, Gewächshausgurke, Nostranogurke)